Coronavirus: Nach Fall in Hongkong - auch zwei Europäer erkranken erneut

Einstellen Kommentar Drucken

In den Niederlanden und Belgien haben sich zwei genesene Patienten einem Medienbericht zufolge erneut mit dem Coronavirus angesteckt. Bei dem niederländischen Patienten handelt es sich um eine ältere Person mit einem geschwächten Immunsystem, der belgische Patient habe milde Symptome, berichtete der niederländische Rundfunksender NOS am Dienstag unter Verweis auf die Aussagen von Virologen.

So kann festgestellt werden, ob sich die beiden Virus-Fälle unterscheiden oder ob die erste Infektion einfach nur erneut aufgeflammt ist. Jede Sars-CoV-2-Infektion hat nach ihren Worten einen "einzigartigen genetischen Fingerabdruck". Bei Tests sei bei diesem Patienten festgestellt worden, dass der genetische Code der zweiten Infektion sich deutlich von dem der ersten unterscheide. Das spricht gegen ein Wiederaufflammen der ersten Infektion.

Bei vielen Infektionskrankheiten gilt: Hat ein Patient die Erkrankung hinter sich, ist er einige Zeit vor dem Erreger geschützt. Bei Corona gibt es dazu zwar viel Forschung, aber kein klares Ergebnis. Nun müsse untersucht werden, ob es tatsächlich häufiger vorkomme oder ob es um Einzelfälle gehe.

Maria van Kerkhove, Covid-19-Beauftragte der Weltgesundheitsorganisation (WHO), sagte zu dem Fall: "So wie wir die Pressemitteilung verstehen, könnte das ein Beispiel für eine Reinfektion sein". Wie der Virologe Marc Van Ranst am Montagabend dem Sender VTM sagte, erkrankte eine Patientin nach drei Monaten erneut. Der erste Virusstamm sah aus wie jener, der im April und März in den USA und Großbritannien nachgewiesen wurde - der zweite wurde ebenfalls in Großbritannien sowie in der Schweiz entdeckt, berichtet Ars Technica. Die Medizinische Fakultät der Universität von Hongkong erklärte auf Twitter, der Fall deute darauf hin, dass "die Immunität nach einer natürlichen Infektion von kurzer Dauer sein kann".

Demnach hatte sich ein Mann aus Hongkong im Frühjahr mit dem Virus infiziert und musste in der Folge im Spital behandelt werden.

Mehr als ein halbes Jahr nach Auftauchen von Sars-CoV-2 war zunächst nicht viel über mögliche erneute Ansteckungen bekannt geworden. Forscher gehen nach Untersuchungen im Labor davon aus, dass eine durchgemachte Corona-Infektion zumindest zeitweise Schutz vor einer erneuten Ansteckung verleihen könnte.

Comments