Kronenschutz durch Nasenspray? Die Forscher sind unerbittlich: Nanokörper verhindern Infektionen

Einstellen Kommentar Drucken

Eine wichtige Etappe in der Kronenforschung?

Laut einer UCSF-Ankündigung hoffen die Wissenschaftler, dass die Nanobodes verwendet werden können, um ein Medikament zu entwickeln, das möglicherweise durch Nasenspray verabreicht werden kann und das vor Infektionen schützen oder in den frühen Stadien der Krankheit verwendet werden kann. Kann das wirklich funktionieren? Wenn seine Wirksamkeit in zukünftigen klinischen Studien nachgewiesen wird, kann es in den kommenden Monaten auf den Markt kommen. Der Arzt und medizinische Journalist Dr.

Wissenschaftler der "UC San Francisco" haben dabei ein Nasenspray vorgestellt, von dem sie fest überzeugt sind, dass es eine Ansteckung mit dem Corona-Virus verhindern kann. "Wir haben das neue Medikament AeroNabs genannt", sagte der Biochemiker Peter Walter, in dessen Labor das Medikament in einem Interview mit der ARD entwickelt wurde. Wenn dieser eingeatmet wird, gelangt er tief in die Lunge. Wenn die Forscher also die Coronaviren in der Nasenhöhle halten können, werden die von ihnen hergestellten AeroNabs gute Arbeit leisten, so der Professor. "Dort kann er das Virus angreifen, bevor es in die Körperzellen eindringt". Christoph Specht spricht mit RTL über einen "wissenschaftlich hochinteressanten Ansatz". "Alkapas spielt hier eine Rolle. Diese Antikörper können im Labor noch kleiner gemacht werden".

Haben die Forscher hier einen Durchbruch geschafft? Die Frage ist, ob das Spray auch in der Nase einer Person wirkt. Und das erfordert klinische Studien, die viele Monate dauern. "Es kann nicht schnell durchgeführt werden." sagt Dr. Woodpecker.

Wenn das Produkt auf den Markt kommt, besteht dann ein Suchtrisiko? "Natürlich nicht!" sagt Dr. Woodpecker. "Aber dieses Mittel ist nicht in diesem Spray enthalten". Zu diesem Zweck wird der Wirkstoff jetzt klinisch getestet und auf seine Wirksamkeit überprüft.

"Die Moleküle sind in großen Mengen leicht herzustellen. Wenn sich keine klinischen Nebenwirkungen ergeben, könnte das Spray durchaus ein breites Spektrum von Anwendungen finden". Man spricht bereits mit den Herstellern.

Comments