Melbourne geht wieder in den Lockdown

Einstellen Kommentar Drucken

Die steigende Zahl sei eine Herausforderung, sagte Andrews. Die Frustration habe scheinbar zu einer gewissen Nachlässigkeit geführt. Im öffentlichen Raum durften sich nur noch zwei Menschen oder Menschen aus einem Familien- oder Haushaltsverbund zusammentreffen.

Zum Höhepunkt des dortigen Ausbruchs lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei 270,2.

Die Bürger dürfen unter dem erneuten Lockdown nicht das Haus verlassen, ausser zum Einkaufen von Lebensmitteln, zu Arzt- und Pflegebesuchen, zur Ausübungen körperlicher Fitness oder um zu arbeiten. Die mehr als fünf Millionen Bewohner der zweitgrößten Stadt des Landes dürfen seit Mitternacht ihre Häuser nur noch aus wichtigen Gründen verlassen. Ausserdem bleiben Schulen in den betroffenen Gebieten, die nächste Woche öffnen sollten, geschlossen.

Unter anderem gilt ab der kommenden Nacht für die etwa fünf Millionen Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt faktisch eine Ausgangssperre. Die Schließung des Verkehrs zwischen Victoria und New South Wales tritt übermorgen in Kraft, wie der Premierminister von Victoria, Daniel Andrews, heute mitteilte.

Das Militär ist mobilisiert, um die Polizei bei der Durchsetzung der Ausgangsbeschränkungen zu unterstützen. Zuletzt war die Zahl aber wieder deutlich unter den Grenzwert von 50 gesunken. Unter anderem sollen Strassensperren errichtet werden, um Bürger am Verlassen der Region zu hindern, schrieb die Zeitung Sydney Morning Herald. Die Ordnungskräfte würden zudem eine Software zur Erkennung von Nummernschildern einsetzen, mit denen die Herkunft von Fahrzeugen überprüft werden kann. Man müsse die Situation so ernstnehmen wie man in Australien auch Buschfeuer ernstnehme. In den letzten drei Wochentagen der vergangenen Woche waren jeweils über hundert Fälle gemeldet worden, mit einem Spitzenwert von 137 gemeldeten Neuansteckungen am Mittwoch.

"Wir können nicht so tun, als ob die Coronavirus-Krise vorbei sei", sagte Andrews.

Australiens Behörden haben bisher fast 9000 Corona-Fälle und 106 Tote registriert.

Comments