Aldi Süd: Salami-Rückruf wegen Salmonellen-Gefahr!

Einstellen Kommentar Drucken

Schepers & Comp. GmbH & Co. KG. Konkret geht es um das Salami-Produkt "Salame Felino g.g.A. 100g" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 28. August 2020 und 4. September 2020. Der Hersteller warnt, dass eins seiner Produkte Salmonellen-Gefahr birgt. In der vom Rückruf betroffenen Salami besteht laut dem Unternehmen ein Verdacht auf eine mikrobielle Verunreinigung durch Salmonellen. Die Salami ist im Sortiment von Aldi Süd.

Salmonellen sind Bakterien und können eine typische Lebensmittelinfektion verursachen.

Salmonellen können eine Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber auslösen.

Kempen - Die bei Aldi Süd* verkaufteSalami "Salame Felino" ist vom Produzenten wegen des Verdachts einer Salmonellen-Verunreinigung zurückgerufen* worden.

Jedoch sind gerade Schwangere, Senioren, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Babys und Kleinkinder gefährdet, schwere Krankheitsverläufe bei einer Salmonellen-Infektion zu entwickeln.

Die Ware sei in Aldi Süd-Filialen im Saarland, Teilen von Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz vertrieben worden. Aldi erstattet dann den kompletten Kaufpreis. Kunden, die die Salami bereits gekauft haben, können diese zurückgeben. Hersteller ist das Unternehmen Unternehmen Herm. KG aus Kempen bei Krefeld, mit. Unter anderem italienische, spanische, französische und deutsche Wurst-Produkte. Bei Aldi Süd wurde die vom Rückruf betroffene Salami des Herstellers verkauft. Weitere Produkte des Herstellers sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Comments