Wechsel von Sané zum FC Bayern perfekt

Einstellen Kommentar Drucken

Aber auch ohne Havertz ist der FC Bayern für die neue Saison bereits bestens aufgestellt, die Dominanz dürfte nach zuletzt acht Meisterschaften in Folge mit Sane noch größer werden. Königsblau kassiert nämlich mit. Selten war der Rekordmeister dem einst von Hoeneß erhofften "FC Bayern Deutschland" näher. Wie der deutsche Rekordmeister am Freitag offiziell mitteilte, wechselt der Nationalspieler vom englischen Top-Klub Manchester City an die Isar.

Der Wechsel war schon in trockenen Tüchern, als der gebürtige Essener am 4. August 2019 einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitt. Voraussetzung wäre ein Profit für Manchester City gewesen.

Bereits im vergangenen Jahr wollte der FC Bayern den pfeilschnellen Stürmer verpflichten, ehe die schwere Verletzung dazwischen kam.

Sane feierte bei City erst vor Kurzem sein Comeback, Guardiola hätte ihn gerne gehalten. Dem Bezahlsender zufolge kassiert Schalke von der FIFA festgeschriebene 1,2 Millionen, da man Sané einst ausgebildet hatte. Die spanische Zeitung "Sport" berichtete von fortgeschrittenen Verhandlungen. Sanés Ausbildungsverein kassiert rund zehn Prozent der Ablösesumme - so zumindest in der Theorie. Doch beim Transfer zum FC Bayern fällt dieser aus.

Laut "Transfermarkt" sollen die Münchner für das Juwel rund 49 Millionen Euro auf den Tisch gelegt haben. Schlecht für S04 - nicht nur, weil im vergangenen Sommer noch eine Ablöse in dreistelliger Millionenhöhe im Raum gestanden hatte.

Graue Jogginghose, blauer Pulli, entspannter Blick: Leroy Sané schlenderte am frühen Donnerstagmorgen mit weißen Turnschuhen in der Hand zum Medizincheck ins Krankenhaus Barmherzige Brüder.

Der Wechsel von Leroy Sané (24) von Manchester City zu Bayern München ist mit fast einjähriger Verspätung perfekt.

Dass dieser Transfer des ehemaligen Schalkers zur neuen Saison über die Bühne geht, bezweifelt wohl kaum noch jemand in der Fußball-Branche.

Als Hans-Dieter Flick vor wenigen Wochen gefragt wurde, auf welcher Position er sich noch am ehesten eine Verbesserung seines Kaders vorstellen könne, hat der Trainer der Bayern explizit "die Außenbahnen, ob als Außenverteidiger oder als Außenstürmer" genannt. Und das ist die schlechte Nachricht für Schalke.

Nach BILD-Infos kostet Sané weniger als 50 Millionen Euro.

Im Raum steht eine Ablösesumme zwischen 70 und 85 Millionen Euro. Durch Bonuszahlungen kann die Summe auf bis zu 60 Millionen Euro ansteigen. Auch Schalke würde davon profitieren.

Comments