David Wagner (Schalke 04): Alarmierende Aussage von Jochen Schneider | Fussball

Einstellen Kommentar Drucken

Nun ist der FC Schalke 04 tatsächlich dort angekommen, wo ein Klub hingehört, der einfach immer weiter verliert, der fast nie Tore schießt und der bei einem Auswärtsspiel in Düsseldorf so furchtsam auftritt, dass nur magere 25 Prozent Ballbesitz herausspringen. Die Formkrise, die sich schon zum Ende der starken Hinrunde (Platz fünf) angedeutet hatte, gefährdet den Erfolg der gesamten Saison. Wagner sei trotz der sportlichen Krise "gefestigt, aber auch angriffslustig und motiviert, den Bock wieder umzustoßen". Dabei war die Hoffnung auf Schalke groß, die Krise, die Anfang des Jahres begonnen hatte, während der zehnwöchigen Corona-Pause überwunden zu haben. Stattdessen setzte es Klatschen in Dortmund (0:4), gegen Augsburg (0:3) und in Düsseldorf. Der hatte es gegen die nach wie vor vom Abstieg bedrohten Düsseldorfer mit einer mutlosen Mauertaktik versucht und einzig auf Konter gesetzt.

"Angesichts der schwierigen Situation ist das für die Mannschaft die einzig richtige Variante, um erfolgreich zu sein", rechtfertigte sich Wagner und fügte einen Satz hinzu, der aufhorchen ließ: "Für alles andere haben wir derzeit keine Möglichkeiten".

Gemeint waren fehlendes Selbstvertrauen und viele Verletzte. Doch Experten wie der frühere Didi Hamann auf Sky werteten es als "Armutszeugnis", dass gegen einen Abstiegskandidaten kein anderes Spiel drin sei, zumal noch etliche Nationalspieler auf dem Platz standen.

Schalkes zwischenzeitliches Führungstor von McKennie (53.) bleibt nicht mehr als ein Hoffnungsschimmer auf bessere Zeiten. Dass Wagner mit seinem millionenschweren Kader die aktuelle Mauer-Taktik als die im Moment größte Chance bezeichnet, um Punkte zu holen, ist ein zentraler Kritikpunkt am Trainer. Die Hinserie beendete S04 mit 30 Punkten gleichauf mit dem Erzrivalen Borussia Dortmund. Die Wucht des Vereins bekommt Wagner nun in die andere Richtung zu spüren. Da ist zum Beispiel das ungeheuere Verletzungspech. Neben dem neuesten Rekonvaleszenten Suat Serdar fehlten in Düsseldorf zwar Omar Mascarell, Benjamin Stambouli und Amine Harit.

Für Wagners Team gilt dies nicht. Markus Schubert als Ersatz mag Talent haben, patzte gegen Düsseldorf aber erneut.

Comments