Mit diesen Gewürzen gehen Sie gegen Entzündungen vor

Einstellen Kommentar Drucken

Wie können wir uns vor Entzündungen im Körper schützen?

Bei einer randomisierten, kontrollierten Studie der Pennsylvania State University wurde festgestellt, dass eine Mischung von Gewürzen Entzündungsmarker im Körper reduzieren kann. Die Ergebnisse dazu haben die Forscher in dem englischen Fachmagazin "Journal of Nutrition" veröffentlicht.

Im Rahmen der kleinen Forschungsarbeit wurden zwölf Männer im Alter zwischen 40 und 65 Jahren untersucht. Alle Studienteilnehmer waren von Adipositas oder Übergewicht* betroffen und besaßen mindestens einen Risikofaktor, der zu einer Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt.

In zufälliger Reihenfolge aß jeder Teilnehmende drei Versionen einer Mahlzeit mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Kohlenhydraten an drei verschiedenen Tagen. Dabei gab es eine ungewürzte Mahlzeit, eine dezent gewürzte Mahlzeit (zwei Gramm) und eine stark gewürzte Mahlzeit (sechs Gramm). Daraufhin haben die Forscher weiße Blutkörperchen von den Teilnehmern entnommen und diese angeregt, um eine Entzündung zu simulieren.

Können Gewürze in Mahlzeiten sich positiv auf die Gesundheit auswirken? Die Forscher haben dabei Gewürze ausgewählt, die Menschen bereits gut kennen und damit gerne Mahlzeiten verfeinern. Sechs Gramm entsprechen ungefähr einem Teelöffel bis zu einem Esslöffel mit Gewürzen, abhängig davon, wie dehydriert die Gewürze waren.

Auf welches Gewürz war die Wirkung zurückzuführen? Es lässt sich nach der Studie nicht sagen, ob nur bestimmte Gewürze zu den oben genannten Vorteilen führen. Unterschieden haben sich die Portionen lediglich durch die Menge an zugefügter Gewürzmischung. Diese bestand aus Basilikum, Lorbeerblatt, schwarzem Pfeffer, Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer, Oregano, Petersilie, rotem Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Kurkuma.

Diese Zutaten sollen eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Gewürze schmecken gut und haben häufig eine heilende Wirkung*.

Die Datenanalyse ergab, dass die Entzündungszytokine nach der stark gewürzten Mahlzeit geringer ausfielen als nach der ungewürzten oder dezent gewürzten Mahlzeit. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Comments