Bundesliga: Sky verhandelt mit DFL über Vorauszahlungen

Einstellen Kommentar Drucken

Die DFL verhandelt offenbar mit TV-Rechteinhaber Sky über Vorauszahlungen für die 36 Profiklubs. Von mehr als 300 Millionen Euro ist die Rede.

"Wir sind in ständigem Austausch mit unserem langjährigen Partner DFL, insbesondere angesichts der aktuellen Situation der Bundesliga und 2. Bundesliga. In diesem Zusammenhang gibt es aktive Diskussionen mit dem Ziel, auch im Hinblick auf Lizenzzahlungen und deren potenzielles Timing konstruktive Lösungen zu finden", so ein Sprecher des Bezahlsenders gegenüber der ‚Funke Mediengruppe'.

Durch die ausbleibenden TV-Einnahmen fehlt einigen Klubs ein mehrstelliger Millionenbetrag, einigen von ihnen droht laut einem "kicker"-Bericht sogar die Insolvenz". Die Zahlung ist nicht, wie geplant, Ende März über die Bühne gegangen, da wegen der Corona-Pandemie bekanntlich der Ball im deutschen Fußball vorübergehend ruht. Die Vereine sind dringend auf die vierte und letzte Rate aus dem TV-Vertrag angewiesen.

Comments