Gesundheitsministerium bestätigt: Es gibt 14 neue Coronavirus-Fälle in Heinsberg

Einstellen Kommentar Drucken

Nach den ersten Coronavirus-Fällen in Nordrhein-Westfalen hat der zuständige Landrat das infizierte Ehepaar aus dem Kreis Heinsberg in Schutz genommen. Der Kreis Heinsberg und das Gesundheitsministerium des Landes teilten am Donnerstagabend mit, dass 14 weitere Personen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert sind.

Auf einem Parkplatz in Gangelt packt ein Ehepaar Lebensmittel in den Kofferraum. Der Zustand des 47-jährigen Ehemanns sei ernst. "Wer von uns hätte auf fest gebuchte Karnevalsveranstaltungen verzichtet, weil er etwas erkältet ist?", fragte Pusch am Donnerstag in einer Facebook-Videobotschaft.

Bernhard Tholen, Bürgermeister von Gangelt, äußerte sich ähnlich: Es gebe einen regelrechten Shitstorm. "Beide sind nicht der Auslöser dieser Krise, sondern haben sich selbst bei irgendjemandem angesteckt", sagte Tholen.

Kindergärten und Schulen blieben im betroffenen Kreis Heinberg bereits geschlossen. Fußballspiele wurden im Kreis ebenfalls abgesagt.

"Patient Null", der den Ausbruch in NRW verursacht hat, ist nach Behördenangaben weiterhin unbekannt. Wegen seines kritischen Zustands konnte der 47-Jährige nicht befragt werden. Er wird nach einem Lungenversagen beatmet. Dort stellten am Donnerstag auch die Amtsgerichte in Erkelenz, Geilenkirchen und Heinsberg den Publikumsverkehr ein.

Nach den bisher bekannten Zahlen ist das neue Virus laut Robert Koch-Institut (RKI) tödlicher als die Grippe.

Comments