Champions League - Gündogan nach ManCity-Sieg in Madrid: "Real nie abschreiben"

Einstellen Kommentar Drucken

Aber sie war lang genug, um nach der 1:2-Pleite von Real Madrid im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester City bei einer Reihe von Beobachtern den Eindruck zu hinterlassen, dass es in dem als kühl geltenden Mecklenburger gärte.

Anstelle von Agüero begann daher Gabriel Jesus als verkappter Linksaußen, um Reals Rechtsverteidiger Carvajal zu beschäftigen; der brillante Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne wechselte sich mit Jesus als falsche Neun ab, Bernardo Silva und Riyad Mahrez taten es auf der rechten Seite ähnlich.

Das Rückspiel findet am 17. März statt. Real-Kapitän Sergio Ramos sah in der 86. Minute die Rote Karte und fehlt im Rückspiel.

"Ich freue mich über den Sieg, aber auch über die Vorstellung", sagte ManCity-Trainer Josep Guardiola über den Schritt Richtung Aufstieg, "sie (Real, Anm.) haben sehr stark angefangen, aber nach den ersten 15 Minuten haben wir sehr gut gespielt". Er sei schon "ein bisschen überrascht" gewesen, dass Kroos nicht mitgespielt habe, sagte Ilkay Gündogan im TV-Sender Sky.

"Wir haben uns auf ihn in der Startelf eingestellt", sagte Gündogan den Medien nach Spielende, "er ist ein Anker für Real, der die Bälle nach vorne bringt". Der erst vor wenigen Wochen genesene "Citizens"-Abwehrchef Aymeric Laporte befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Platz, er war wegen einer neuerlichen Verletzung ausgetauscht worden". Doch gerade in der K. -o. Dadurch ging auch die Tabellenführung in der Meisterschaft verloren, bei einer weiteren Heimniederlage am Sonntag würde der Rückstand auf "Barca" bereits fünf Punkte betragen.

Gebrauchter Abend für Real Madrid! Eden Hazard verletzte sich gegen Levante schwer, zog sich einen Haarriss im rechten Wadenbein zu und fällt sicher aus. Der Belgier kam im vergangenen Sommer und sollte - sofern dies möglich ist - Cristiano Ronaldo ersetzen.

Dieses Experiment ging jedoch schief, womit sich der Negativtrend bei Real fortsetzte. Manchester City ist damit das einzige der vier englischen Teams, das im Achtelfinal-Hinspiel ein Tor erzielt und nicht verloren hat. Mit CR7 waren es nach ebenso vielen Spielen 62 Tore. Und das wohl auch bei Kroos. Real blamiert sich daheim gegen einen Spieler, der ihnen gehört - und gegen zwei ehemalige Dortmunder.

Comments