Was sich für Harry und Meghan ändert

Einstellen Kommentar Drucken

Wie britische Medien berichten, lässt Königin Elizabeth II. derzeit prüfen, ob die beiden ihren gewünschten Markennamen "Sussex Royal" nach ihrem Rückzug von den Pflichten der britischen Königsfamilie noch benutzen dürfen. Dort hielt Harry in einem Hotel am Strand eine - wie Teilnehmer berichten - sehr persönliche Rede. Später einigten sie sich mit dem Königshaus auf einen klaren Bruch.

So habe Prinz Harry auch keine Mitarbeiter mehr, die innerhalb des royalen Netzwerks agieren, weshalb es zu Schwierigkeiten kommt, die mediale Berichterstattung über das Königshaus in geregelten Bahnen zu bewegen.

Meghan Markles Halbschwester, Samantha Markle, hat sich jetzt in einem Interview mit dem "Daily Star" geäußert. Schon vor ihrem Rückzug hatten sich Herzogin Meghan und Prinz Harry beim britischen Markenamt "Intellectual Property Office" (IPO) eine illustre Auswahl an Fan-Produkten sichern lassen. Es ist ihnen auch nicht mehr gestattet, ihre neue gemeinnützige Organisation als Sussex Royal Foundation zu bezeichnen.

Aber sie tüfteln schon an einem anderen Namen für ihr neues, unroyales Imperium. Allein die Homepage soll laut Medienberichten zehntausende Pfund gekostet haben. Der letzte gemeinsame Termin von Harry und Meghan findet am 9. März statt: Zusammen mit der Queen und anderen hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie werden sie am "Commonwealth Day" einem Gottesdienst in der Westminster Abbey beiwohnen.

Harry, der nun erstmals seit der "Flucht" nach Kanada wieder im heimatlichen Vereinten Königreich ist, wurde bei seinem öffentlichen Auftritt im schottischen Edinburgh ganz nüchtern nur als Harry angekündigt. Doch benötigen Prinz Harry und seine Familie weiterhin eine zuverlässige Security, denn sie sind weiterhin berühmt und nicht nur die Paparazzi haben es die, dann ehemaligen, Royals abgesehen.

Die Vereinbarungen sollen nach einem Jahr nochmals überprüft werden. Die Sprecherin bestätigte, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex - so ihr offizieller Titel - weiter ihre Schirmherrschaften behalten.

Comments