Coronavirus: Verdacht an Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte

Einstellen Kommentar Drucken

Die "Thomas's Battersea" ist eine von 40 Schulen in Großbritannien, an denen es Verdachts-Fälle des Coronavirus' gibt. An der Schule der Kinder von Kate Middleton und Prinz Williams, Prinzessin Charlotte und Prinz George, stehen vier Kinder im Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben.

"Wie alle Schulen nehmen wir die potenziellen Risiken im Zusammenhang mit der Ausbreitung von Covid-19 sehr ernst und befolgen zu diesem Zweck die Anweisungen der Regierung zur Infektionsprävention". Wir haben aktuell eine sehr kleine Anzahl von Schülern, die evaluiert wurde. Sie bleiben derzeit in ihren Häusern und warten darauf, die Ergebnisse ihrer Prüfungen zu erhalten.

Bei den Verdachtspatienten soll es sich um vier Schüler handeln, die allesamt grippeähnliche Symptome aufweisen würden. Zwei von ihnen seien kürzlich von einer Reise nach Norditalien zurückgekehrt. Kate Middleton und ihr Mann Prinz William müssen sich also noch keine riesigen Sorgen um ihre Kinder machen.

Aus Angst, dass sich das Virus weiter ausbreitet, hat die Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte geschlossen. Laut Statement der Thomas's Battersea Schule wurden die Eltern via E-Mail über die Vorkommnisse informiert und zur Achtsamkeit aufgerufen.

Comments