Coronavirus breitet sich aus - Wie groß ist die Gefahr für Baden-Württemberger?

Einstellen Kommentar Drucken

Ein Ehepaar aus Erkelenz sei zuvor unter Verdacht einer Coronavirus-Infektion in die Universitätsklinik in Düsseldorf eingeliefert worden. Dort ist der Patient im kritischen Zustand. Nach Baden-Württemberg ist nun auch ein Patient in NRW an dem neuartigen Virus erkrankt. Nähere Informationen zu den jeweiligen Fällen wurden für Mittwoch angekündigt.

Der Patient in NRW ist nach dpa-Informationen Mitte 40, leidet aber an einer Vorerkrankung. Seine Lebensgefährtin aus dem Kreis Tübingen wurde mit untypischen Symptomen ebenfalls stationär aufgenommen, hieß es. Ihr Zustand sei aktuell stabil. Das meldete die "Aachener Zeitung". Ob sich dieser Mann auch in Behandlung begeben habe, konnte Pusch zunächst nicht sagen.

Baden-Württemberg meldet zwei weitere Corona-Fälle. Wie der Kreis Heinsberg am Dienstagabend mitteilte, war der Mann am Montagmittag mit Symptomen einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus aufgenommen worden. "Zurzeit ist es so, dass die Schulen und Kindergärten geschlossen sind, weil diese Person aus Gangelt auch Kinder hat und am öffentlichen Leben hier teilgenommen hat", sagte Bürgermeister Bernhard Tholen (CDU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Ein Krisenstab wurde im Landkreis eingerichtet. "Alle beteiligten Stellen arbeiten eng und intensiv zusammen".

In Spanien hat das Coronavirus mittlerweile die Hauptstadt Madrid erreicht. Es ist die siebte Infektion in Spanien.

Generell seien die normalen Vorsichtsmaßnahmen, wie sie auch für die derzeitige Grippesaison gelten, zu empfehlen. Bisher brachten die Behörden zwölf Todesfälle mit dem Virus in Verbindung.

Derzeit befinden sich noch 15 China-Rückkehrer in Quarantäne in einem Hoteltrakt in Kirchheim/Teck. Die über 1.000 Gäste sollen alle untersucht werden. In der autonomen Region von Valencia wurde am Dienstagabend zudem in der Nähe von Castellón ein Mann positiv getestet. Erstmals wurden in der Schweiz, Österreich und Kroatien auch erste Infektionen registriert. Schwer erkrankte Patienten werden symptomatisch behandelt: mit fiebersenkenden Mitteln etwa und mitunter mit mechanischer Beatmung. Der FPÖ-Politiker Herbert Kickl forderte, "illegale Einwanderer bzw". Eine spezielle Therapie für Covid-19 gibt es nicht. Am Montag hatte Innenminister Alain Berset gesagt, das Land sei gut vorbereitet. Im Landkreis Karlsruhe sind zwei nicht erkrankte Menschen wegen Kontakt zu Coronavirus-Erkrankten in häuslicher Absonderung und sollen ihre Wohnung nicht verlassen. Die Zahl der Toten kletterte von sieben am Vortag auf elf.

Allerdings betonte die Infektionsschutz-Expertin Isolde Piechotowski auch, dass sich das aus China stammende Virus im Vergleich zur Influenza weitgehend ungehindert ausbreiten könne. Als er sich in Rom äußerte, waren die neuen Infektionsfälle in Deutschland offiziell noch nicht bekannt. Es sei nun entscheidend, alle Kontaktpersonen der Infizierten ausfindig zu machen, sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Donnerstagmorgen. Es muss vermieden werden, dass Menschen mit Beschwerden die Kliniken stürmten und das Personal ansteckten, das dann wiederum weitere Patienten infizieren könne. Ferner gaben die südkoreanischen Behörden einen elften Todesfall bekannt.

Der Test, ob ein Patient tatsächlich am neuen Coronavirus erkrankt ist, wird übrigens über einen Abstrich von Nase und Rachen ermittelt.

Nach dem Ausbruch der Corona-Epidemie in Italien hatten sich die Gesundheitsminister mehrerer europäischer Länder am Dienstag in Rom getroffen, um über die Eindämmung von Covid-19 zu beraten. Nur 20 Stunden nach Bekanntwerden des Verdachtsfalls sind die wichtigsten Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten bereits eingeleitet. "Wir haben 118 000 Krankenhausbetten und werden in der Lage sein, mit unseren Gesundheitsstrukturen den Menschen einen guten Schutz zu bieten", so Laumann. Es ist der vierte Todesfall unter den Passagieren des Schiffs.

Comments