Als Kind missbraucht: Jessica Simpson bekennt sich zu früheren Suchtproblemen

Einstellen Kommentar Drucken

Weil sie mit der Belastung nicht klarkam und Ende der 90er der berufliche Druck sowie andere Stressfaktoren dazu kamen, trank die Sängerin immer mehr Alkohol und nahm Tabletten - bis zur Abhängigkeit.

Und jetzt, Jahre später, gibt die Sängerin offen zu, alkoholabhängig gewesen zu sein. Doch Jessicas Lebensbeichte wird noch heftiger. Das hat die 39-Jährige in ihrer im Februar erscheinenden Autobiografie "Open Book" beschrieben. Auszüge davon hat das US-Promi-Magazin "People" am Mittwoch vorab veröffentlicht.

Danni Büchner wird jeden Abend wieder an den Rand ihrer nervlichen Belastbarkeit gebracht, viele Zuschauer bringt sie damit an eben selbigen. "Es begann damit, dass mein Rücken gekitzelt wurde, und dann kamen Dinge, die extrem unangenehm waren", schrieb Simpson laut "People".

Weil sich Jessica schuldig fühlte, brachte sie erst mit 12 Jahren den Mut auf, ihren Eltern von dem Missbrauch zu erzählen.

Jessica Simpson (39, "I Wanna Love You Forever") hatte in der Kindheit ein traumatisches Erlebnis: Im Alter von sechs Jahren wurde sie missbraucht. Die registrierten Jessicas Geständnis zwar, halfen ihr aber nicht, mit dem Erlebten fertig zu werden. "Wir waren nie wieder im Haus des Freundes, aber wir haben auch nie wieder über das gesprochen, was ich gesagt habe", schreibt Simpson. Nach einem Abend auf einer Halloween-Party hatte die dreifache Mutter einen neuen Tiefpunkt erreicht, der sie zum Umdenken bewegte. Seit November 2017 ist sie trocken. Simpson weiter: "Ehrlichkeit ist schwer, aber es ist das Lohnendste, was wir haben".

Comments