"Monty Python" Terry Jones ist tot - Komiker stirbt mit 77 Jahren

Einstellen Kommentar Drucken

2015 inszenierte er den Film "Absolutely Anything" mit Simon Pegg in der Hauptrolle und den Stimmen seiner Monty-Python-Kollegen. Ein Jahr zuvor war es zu einer Reunion der Comedy-Truppe gekommen, bei der die alternden Stars ein Programm ihrer besten Sketche live auf die Bühne brachten. Seine Kollegen und Fans zeigten sich in der Öffentlichkeit zutiefst erschüttert über den Verlust. Dies bestätigte seine Agentur der BBC.

Nach seiner Arbeit mit Monty Python arbeitete Terry Jones weiter als Filmregisseur und konnte mit der Fantasy-Komödie "Erik der Wikinger" 1989 einen großen Publikumserfolg verbuchen. Sie heirateten heimlich 2012, nachdem sich Jones von seiner ersten Frau, einer ehemals erfolgreichen Biochemikerin, nach 42 Jahren Ehe getrennt hatte.

Die Trauer in der Familie sei groß.

Der britische Komiker Terry Jones im Jahr 1998. Die Familie von Terry Jones veröffentlichte ein Statement zum Tod des Komikers: "Wir sind tief traurig, bekanntgeben zu müssen, dass unser geliebter Ehemann und Vater, Terry Jones, verstorben ist". Seine Frau Anna Soderstrom sei bis zuletzt an seiner Seite gewesen.

Ende September 2016 wurde bekannt, dass Jones an einer Form von Demenz leidet, die zu fortschreitenden Sprachstörungen führt.

Die Komikertruppe Monty Python feierte in den Siebzigern mit Fernsehserien und Filmen wie "Die Ritter der Kokosnuss" riesige Erfolge.

Nach der vorläufigen Auflösung der Formation 1983 starteten alle sechs Mitglieder mehr oder weniger erfolgreiche Solo-Karrieren.

Jones' Witwe Anna Söderström und seine drei Kinder erklärten, der Schauspieler habe in den vergangenen Jahren einen "extrem tapferen und stets gut gelaunten Kampf" gegen die Demenzerkrankung FTD geführt. Dem Internetportal Wales Online sagte Jones später: "Nach jeder Folge von Monty Python's Flying Circus kauten wir an unseren Nägeln in der Hoffnung, dass es jemand witzig finden würde".

Comments