Ozzy Osbourne (67): Black-Sabbath-Star hat Parkinson

Einstellen Kommentar Drucken

Warum er seine Parkinson-Krankheit nun enthüllt, erklärt Ozzy Osbourne so: "Ich bin nicht gut mit Geheimnissen". Er plant sogar, wieder auf Tournee zu gehen.

Im Sterben liegt Ozzy Osbourne offenbar nicht.

Vergangenen Februar bekam der Fürst der Finsternis die Diagnose, die ihn und seine Familie total erschütterte. Er sprach in der US-Talksendung "Good Morning America" ausführlich über seine Erkrankung. "Ich kann nicht mehr damit herumlaufen, weil mir die Ausreden ausgehen, verstehen Sie?" Bereits zweimal hatte Osbourne seine Abschiedstournee wegen gesundheitlicher Probleme verschoben und als Grund dafür die Folgen eines Unfalls angegeben. "Man hat einen guten Tag, noch einen guten Tag und dann einen richtig schlechten Tag". Dies erklärt auch seine Ehefrau Sharon, die Osbourne bei dem Interview begleitet: "Es gibt so viele verschiedene Arten von Parkinson". "Ich hab eine Taubheit im Arm von der Operation, meine Beine werden immer wieder kalt", erzählte er. "Ich weiß nicht, ob das Parkinson ist oder was, aber das ist das Problem. Denn die haben bei der Operation Nerven getrennt". 2019 wollte der selbsternannte "Prince of Darkness" mit "No More Tours" auch wieder in Deutschland auftreten, doch dann sagte er alle Konzerte ab. "Und er wird das machen, was er liebt".

Comments