Massive Einschränkungen im Bahnverkehr rund um Köln

Einstellen Kommentar Drucken

In Köln wurde am Montagabend eine Weltkriegsbombe entdeckt. Weil der Fundort es den Entschärfern aber die Arbeit erschwert - die Stadt spricht von "schwierigen Bodenverhältnissen" - ist die Entschärfung auf Dienstag verschoben worden. Am Bahnhof Köln Messe/Deutz halten ab 9.00 Uhr keine Züge mehr, wie die Bahn am Morgen mitteilte.

Die Hohenzollernbrücke und der benachbarte Hauptbahnhof sind einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im deutschen Eisenbahnnetz.

Der eingezeichnete Bereich wird am Dienstag, 20. Januar, evakuiert.

Um 11.26 Uhr dann die Mitteilung: Die Freigabe zur Entschärfung ist erteilt, es kann losgehen. Vorher hatte das Ordnungsamt den zweiten Rundgang in der Evakuierungszone beendet.

Um den Sendeablauf möglichst wenig zu beeinträchtigen, sei noch eine Notbesetzung von RTL und ntv im Gebäude der Mediengruppe im Einsatz.

Uhr: Während die meisten Züge noch ohne Halt den Bahnhof Deutz durchqueren, werden die Regionalzüge RE5 und RE6 schon jetzt umgeleitet.

Im Fernverkehr der Deutschen Bahn kommt es durch die Entschärfung einer Weltkriegsbombe voraussichtlich zu massiven Einschränkungen. Wie genau sich die Fahrpläne verändern, ist nicht bekannt. Luftraum, Schifffahrt und Bahnverkehr werden zeitnah eingestellt.

Der Blindgänger war am Montagabend bei Bauarbeiten am Kennedy-Ufer in Deutz gefunden worden.

Im Umkreis des Fundortes befinden sich zahlreiche Unternehmen sowie unter anderem das Gebäude des Landschaftsverbandes Rheinland.

Der Hauptsendebetrieb wird von einem Kölner Hotel und einem Café aus aufrechterhalten. Das RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12" werde von Katja Burkard in Berlin produziert. Die Bodenverhältnisse seien aber schwierig. Gegen 9 Uhr will der Kampfmittelräumdienst mit den Arbeiten beginnen.

"Die Evakuierung findet parallel zur Freilegung und vollständigen Identifizierung des Kampfmittels statt", erklärte die Stadt Köln. Anschließend soll die Bombe entschärft werden. Sie müssen am Dienstag ihre Wohnungen verlassen, bis die Bombe entschärft ist. Allerdings sind mehrere Wirtschaftsunternehmen und der Landschaftsverband von der Räumung betroffen.

Uhr: U-Bahnen und Straßenbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) sind von der Entschärfung nicht betroffen. Während der Entschärfung werden auch der Schiffsverkehr auf dem Rhein und der Luftraum gesperrt. Betroffen ist dadurch auch der Bahnverkehr über die Rheinbrücke.

Auch der Deutzer Bahnhof muss am Dienstagmorgen evakuiert werden.

Seit 9 Uhr läuft die Evakuierung: Im Kölner Stadtteil Deutz wurde eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe gefunden.

Straßensperren wurden aufgebaut, auch die Hohenzollernbrücke ist für Fußgänger gesperrt. Weitere Informationen können Betroffene am Dienstag beim Bürgertelefon unter der Rufnummer 0221/2210 sowie beim Servicetelefon des Ordnungs- und Verkehrsdienstes unter der 0221/221-32000 erfragen. Der genaue Zeitpunkt steht allerdings noch nicht fest. Um 9 Uhr ist der erste Klingelrundgang geplant, wie die Stadt Köln twittert.

Comments