WDR Computerclub: Wolfgang Back ist tot

Einstellen Kommentar Drucken

Back hatte Elektrotechnik studiert, die Fachzeitschrift "elektor" ins Deutsche übersetzt und zu Anfang der 1970er Jahre zusammen mit Jan Pütz beim WDR Sendungen wie "Einführung in die Digitaltechnik" und die "Hobbythek" moderiert, bevor dann 1981 "eff-eff" als Vorläufer des "Computerclub" kam. Doch jetzt machen traurige Nachrichten die Runde: Wolfgang Back ist im Alter von 76 Jahren verstorben! Wie der Westdeutsche Rundfunk am Freitag in Köln mitteilte, starb er bereits am 5. Dezember. Er starb demnach bereits zu Beginn des Monats im Alter von 76 Jahren.

"Wolfgang Back erkannte, dass der PC die Welt sehr schnell verändern würde und wollte das Thema nicht den Experten und den Unternehmen überlassen", würdigt Weggefährte Thomas Hallet den Verstorbenen "heise online" zufolge.

In 400 Folgen "Computerclub", langen Computernächten und Livesendungen von der CeBIT erlangte die Sendung viele Fans.

"Es war ein Wildwuchs, und es gab keine Richter und Rechtsanwälte, die etwas davon verstanden haben". Back hatte den vom WDR produzierten und in den dritten Programmen ausgestrahlten "Computerclub" zusammen mit Wolfgang Rudolph von 1983 bis 2003 moderiert.

Back war fast 30 Jahre beim WDR beschäftigt, zuletzt als Redakteur mit besonderen Aufgaben in der Programmgruppe Wissenschaft & Service. Seit 2006 war er im Ruhestand. Und das, obwohl ihn Back und Moderatoren-Kollege Wolfgang Rudolph mehrfach öffentlich für diesen Schritt in Schutz genommen hatten.

Comments