ARD oder doch ZDF? Entscheidung von Florian Silbereisen steht

Einstellen Kommentar Drucken

Florian Silbereisen freut sich auf seine Zukunft - und die zahlreichen Möglichkeiten, die diese bietet.

Dabei hatte das ZDF versucht, ihn mit einem Mega-Angebot nach Mainz zu locken, wie Bild am Sonntag berichtet.

Silbereisen ist sich mit der ARD einig. Damit hat das ZDF den Kürzeren gezogen, denn dass auch die Mainzer Silbereisen gerne auf der eigenen Showbühne gesehen hätten, galt als offenes Geheimnis. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichnete der Showmaster mit dem federführenden MDR in Leipzig, teilte das Erste am Sonntag mit.

ZDF-Showchef Oliver Heidemann hatte die Frage nach Interesse an Florian Silbereisen in einem DWDL-Interview im Frühjahr noch offen gelassen und sich lobend über Silbereisens Shows geäußert: "Die Kollegen der ARD haben es geschafft, Ihre Shows zu eventisieren".

Kurz zuvor hatte Silbereisen mit seiner Show "Schlagerboom" aus der Westfalenhalle in Dortmund laut "Das Erste" einen neuen Publikumsrekord aufgestellt. Das Format, in dem laut Titel "alles funkelt, alles glitzert", hatte im November dieses Jahres starke 5,75 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme geholt. Und nicht nur die: Sogar die großen Privatsender Sat.1 und ProSieben sollen sich um den Quotenkönig und Schlagersänger bemüht haben.

MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi sagt: "Wir sind sehr stolz, dass es uns als Federführer gelungen ist, Deutschlands beliebtesten Showmaster für vier weitere Jahre an die ARD und den MDR zu binden". Die "Feste" mit Florian Silbereisen sind, wie die aktuellen Zahlen belegen, die erfolgreichste Musikunterhaltungsshowreihe im deutschen Fernsehen. - Das Motto der Megashow "Schlagerbooom" in Dortmund soll auch über der weiteren Zusammenarbeit von Silbereisen mit dem Fernsehen stehen.

Comments