Großalarm am Amsterdamer Flughafen - Polizeieinsatz läuft - Panorama

Einstellen Kommentar Drucken

Der Pilot der spanischen Fluggesellschaft Air Europa hatte aus Versehen einen Warnknopf gedrückt, mit dem auch vor Entführungen gewarnt wird.

Ein Großalarm versetzt den Flughafen Amsterdam-Schiphol in Aufruhr.

Am Mittwochabend ist es lediglich zu einem Fehlalarm in einem Flugzeug gekommen.

► Tracking-Daten des Dienstes Flightradar24 hatten zuvor einen A330 von der spanischen Fluglinie Air Europa gezeigt, der auf dem Boden ein merkwürdiges Bewegungsbild aufwies, mehrfach hin und her gefahren ist.

Entwarnung am Amsterdamer Flughafen! Die Sicherheitsbehörde "Koninklijke Marechaussee" setzte am Mittwochabend einen entsprechenden Tweet ab.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hatte nach niederländischen Medienberichten bei einer Parteiveranstaltung im Osten der Niederlande gesagt, er hoffe, dass "die Sache gut ausgeht". Diese wurde von den Behörden und auch dem Flughafen selbst auf Twitter bestätigt. Die Königliche Gendarmerie twitterte auch, die Crew und die Passagiere von Bord seien in Sicherheit gebracht worden, der Einsatz dauerte um 20 Uhr 30 an. Auch Eindrücke von vor Ort kursieren in den sozialen Netzwerken.

Der Alarm am Amsterdamer Flughafen stellte sich glücklicherweise als falsch heraus. Schiphol ist nach London-Heathrow und Paris Charles de Gaulle der am dritthäufigsten frequentierte Airport des Kontinents.

Nach Informationen des Blattes war nach dem Fehlalarm ein schwer bewaffnetes Spezialkommando der Polizei ausgerückt.

Ein Sprecher der betroffenen Fluggesellschaft Air Europa sagte, es habe sich um einen "technischen Fehler" gehandelt.

Tower am Flughafen Amsterdam-Schiphol (Symbolbild). Im Cockpit einer Maschine der lettischen Airline Smartlynx hatte sich Rauch entwickelt. 183 Passagiere waren an Bord.

Comments