Kaffee: Nicht mehr als 6 Tassen pro Tag

Einstellen Kommentar Drucken

Einen Filterkaffee zum Frühstück, zwei weitere im Büro, einen Espresso nach dem Mittag und um 16 Uhr einen Cappuccino: Statistisch gesehen trinkt jeder Erwachsene in Deutschland pro Jahr etwa 162 Liter Kaffee. Im Schnitt stieg bei Menschen, die mehr als sechs Tassen Kaffee pro Tag tranken, das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung um 22 Prozent. Das stützt vorherige Studien, die darauf hinweisen, dass Kaffee sogar förderlich für die Gesundheit sein könnte.

Kaffee macht munter und weckt die Lebensgeister. Entsprechend beginnt bei vielen Menschen, hierzulande und auf der ganzen Welt, der Tag mit dem geschmacksintensiven Wachmacher.

Mithilfe der Informationen untersuchten die Forscher der University of South Australia, ob es einen Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Bluthochdruck gibt. Die Werte entnahmen sie der britischen Biobank. Denn dann kann sich das Koffein negativ auf das Herz auswirken.

Wie in der Studienabhandlung im Fachblatt "The American Journal of Clinical Nutrition" nachzulesen ist, konnten die Forscher mit ihrer Auswertung eine Verbindung zwischen starkem Kaffeekonsum und einem erhöhten Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen feststellen.

Elina Hyppönen, die Leiterin des Australian Centre for Precision Health am Krebsforschungszentrum der Universität erklärt: "Wer viel Kaffee trinkt, kann sich nervös oder gereizt fühlen oder ihm wird sogar übel". Auch auf Menschen, die aufgrund von Genvariationen Koffein schneller verstoffwechseln, habe ein höherer Konsum schädliche Auswirkungen.

Die magische Nummer lautet fünf - bei fünf Tassen Kaffee pro Tag profitiert die Gesundheit am meisten und es entstehen keine Risiken.

Auch im Video: Schnaps nach dem Essen?

Comments