Musikfernsehen - Schluss für Viva

Einstellen Kommentar Drucken

Nach etwas mehr als 25 Jahren hat Viacom dem legendären Musiksender VIVA den Stecker gezogen - doch der Abschied erfolgte auf dem Bildschirm einige Minuten später als geplant. 1993 war genau dieses Lied als erster Videoclip auf dem damals neuen Sender gezeigt worden. Zuvor endete das Programm so, wie es 1993 begonnen hatte.

Der Sender ist am Silvestertag um 14 Uhr abgeschaltet worden.

Als vorletztes Video war "Viva Forever" von den Spice Girls gespielt worden.

Die Fantastischen Vier waren getreu dem Motto "Wir fangen zusammen an, wir hören zusammen auf" innerhalb der Clip-Reihe die Letzten.

Nach dem Video kam dann auf schwarzem Hintergrund die Einblendung "Viva Rest in Peace 1993-2018".

In mehreren Einspielern verabschiedete sich auch die deutschsprachige Musikprominenz von dem Sender.

Das Aus für den Sender hatte der Träger, das Medienunternehmen Viacom, bereits im Sommer angekündigt. Schon seit längerem teilte sich Viva einen Programmplatz mit dem Kanal Comedy Central. Dessen Sendezeit wird nun wieder auf 24 Stunden ausgeweitet - zuvor musste der Sender sich zehn Jahre lang die Sendezeit mit verschiedenen Kanälen teilen. Mit ihrem Musikvideo zum Song "Zu geil für diese Welt" endete VIVA also exakt so, wie es am 1. Dezember 1993 begonnen hatte.

Mit einem echten Klassiker verabschiedete sich VIVA um 14 Uhr von den Zuschauern. Vor allem in den 90er Jahren galt der Sender als absolut prägend: für Jugendliche in Deutschland, aber auch für das Fernsehen insgesamt. Neben dem noch aktuellen Moderator Jan Köppen (35) waren unter anderem auch die ehemaligen Viva-Kollegen Sarah Kuttner (39), Oliver Pocher (40), Mola Adebisi (45), Collien Ulmen-Fernandes (37) und Sängerin Loona (44) im Studio. Mit seinen Sendungen wurde Viva selbst zu einem Stück Popkultur.

Comments