ORF trauert um Eva Twaroch

Einstellen Kommentar Drucken

Seit 1991 war die mit nur 55 Jahren verstorbene Twaroch Korrespondentin, später Leiterin des ORF-Büros in Paris.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zeigte sich "zutiefst betroffen" vom völlig überraschenden Ableben von Eva Twaroch: "Eva Twaroch war eine herausragende Journalistin, die durch viele Jahre unser Publikum über die Geschehnisse in Frankreich informiert hat". 1982 begann sie als freie Mitarbeiterin des ORF. Sie war sowohl für die französische Redaktion von "Radio Österreich International" als auch für die Kulturredaktion und die Fernseh-Aussenpolitik journalistisch tätig.

Man spürte es, wenn man ihr zuhörte: Eva Twaroch liebte Frankreich, seine Kultur, die Menschen - einfach die Vielfalt.

1991 wurde sie Korrespondentin in Paris, damals noch als angestellte Redakteurin. 1999 wurde ihr vom damaligen französischen Europaminister Pierre Moscovici der von Frankreich und Österreich gemeinsam vergebene Joseph-Roth-Journalistenpreis verliehen.

Twaroch war eine mehrfach preisgekrönte Journalistin, 2007 erhielt sie u.a. das Goldene Verdienstzeichen der Republik und 2015 wurde sie u.a. mit dem Leopold-Kunschak-Preis ausgezeichnet.

Zahlreiche Kollegen zeigten sich auf Twitter über die tragische Nachricht schockiert.

Auch zahlreiche Politiker wie etwa Bundeskanzler Sebastian Kurz meldeten sich zu Wort und sprachen Twarochs Familie ihr Beileid aus.

Und weiter: "Mit Eva Twaroch verliert der ORF eine große Persönlichkeit, die das Korrespondentennetz maßgeblich geprägt hat". "Twaroch hat uns allen viele Jahre lang mit hohem Engagement und großer Sachkenntnis Frankreich und die französische Politik nahegebracht", zeigte sich der Bundespräsident betroffen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen würdigte Twaroch als eine herausragende Journalistin und Korrespondentin. Er habe Eva Twaroch als äußerst kompetente Journalistin kennenlernen dürfen. Ihre Menschlichkeit und Kollegialität wird uns im Gedächtnis bleiben. Auch der österreichische Journalisten Club (ÖJC) trauert um sein langjähriges Mitglied.

Comments