Hollywood-Schauspieler - Sexuelle Nötigung: Kevin Spacey will Prozess fernbleiben

Einstellen Kommentar Drucken

So soll es offenbar auch im Januar bleiben, wenn seine gerichtliche Anhörung zu den Vorwürfen eines sexuellen Übergriffs ansteht. Seine Anwälte wollen das offenbar verhindern.

US-Schauspieler Kevin Spacey muss sich wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe jetzt vor Gericht verantworten. Doch Spaceys Verteidigung dreht laut "Boston Globe" den Spieß nun um.

Wie die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts mitteilte, soll der 59-Jährige am 7. Januar dem Haftrichter im Bezirk Nantucket vorgeführt werden. Spacey soll am 7. Januar vor einem Haftrichter dazu angehört werden. Nach Angaben von Mitarbeitern des Gerichts in Massachusetts sind Angeklagte verpflichtet, bei Gerichtsverhandlungen zu erscheinen - es sei denn, ein Richter verzichtet darauf.

So soll das vermeintliche Opfer nicht nur hinsichtlich seines Alters gelogen und somit unerlaubt sehr viel Alkohol konsumiert haben - er habe behauptet, 23 zu sein und aufs College zu gehen. Nein, angeblich sei er derjenige gewesen, der überhaupt erst den Kontakt zu Spacey an der Bar herstellte. Ferner wundere man sich, dass sich der damals 18-Jährige nach dem Vorfall keiner Behörde anvertraute - aus Scham und Angst, wie die Gegenseite erwidert haben soll. Ein großer Streitpunkt: Laut der Aussage des Opfers soll Spaceys unsittliche Berührung rund drei Minuten angedauert haben, zur Wehr habe er sich aber nicht gesetzt.

Zuletzt war Kevin Spacey durch ein bizarres Internet-Video aufgefallen. Als erstes hatte der Schauspieler Anthony Rapp ("Star Trek: Discovery", "Rent") angegeben, als 14-Jähriger in den 80er Jahren belästigt worden zu sein. Weitere Anschuldigungen von anderen Personen folgten. In dem dreiminütigen Auftritt mimt der frühere "House of Cards"-Star seine TV-Figur, den skrupellosen Politiker Frank Underwood". Er wendet sich unter anderem mit den Worten an die Zuschauer: "Aber Sie würden ohne Beweise nicht das Schlimmste glauben, oder?" Spacey wurde von der Netflix-Serie "House of Cards" gefeuert und tauchte daraufhin ab. "Sie würden nicht ohne Fakten ein Urteil fällen, oder?"

Comments