Filmkritik: "Mary Shelley": Monströses Leben

Einstellen Kommentar Drucken

Kurze Zeit später nimmt Mary an einem Literaturwettbewerb des Dichters Lord Byron (Tom Sturridge) teil und erfindet an diesem Abend ihre berühmteste Schöpfung: Frankensteins Monster. Haifaa Al Mansour, die mit ihrem Spielfilmdebüt "Das Mädchen Wadjda" - dem ersten Langfilm aus Saudi-Arabien überhaupt - bereits eine Emanzipationsgeschichte fürs Kino realisiert hat, führte nun auch bei dem Kostümfilm "Mary Shelley" Regie. Mit der Geschichte vom Wissenschaftler, der den Tod herausfordert, schuf Mary Shelley eine Figur, die auch 200 Jahre später relevant ist; Frankenstein ist ein Mythos der Moderne.

Berlin | Wer war die Autorin hinter der mythischen Figur Frankenstein?

Wir begegnen Mary Wollstonecraft Godwin (Elle Fanning) am Londoner Friedhof, wo sie am Grab ihrer Mutter Mary makabre Geschichten in ihr Tagebuch kritzelt. Die Stiefmutter, als die Joanne Froggatt ihr spitzmäusigstes Missgunstgesicht aufsetzen darf, hat immerhin einen kleinen Sohn und eine Tochter namens Claire (Bel Powley) beigesteuert. Shelley ist als Mann ein Reinfall, aber er inspiriert Mary zu ihrem größten Erfolg - zu einer Zeit, als Schriftstellerinnen nicht ernst genommen wurden... Sie verliebt sich in den charmanten Freigeist, der verheiratet ist und eine Tochter hat, und lässt sich auf seine libertinären Vorstellungen von Liebe und Beziehung ein.

Al-Mansour konzentriert sich auf Marys Jugendjahre und die entscheidende Begegnung mit dem jungen aristokratischen Dichter Shelley.

"Mary Shelly". GB 2017. Der Film hat die gleichen atmosphärischen Bilder wie ein Gemälde von Henry Fuseli, das im Film vorkommt und angeblich Einfluss auf die Arbeit von Mary Shelley hatte. Erst im starken Finale von Al-Mansours prächtig ausgestattetem Bio-Pic kann Mary in Form einer furiosen Elle Fanning ihre Autorenschaft durchsetzen. Die vielleicht radikalste und interessanteste Botschaft des Films ist, dass der "moderne Prometheus" von Shelleys Roman, das von Frankenstein geschaffene, traurige Ungeheuer, niemand anderes ist als die Frau dahinter, deren Leben von Verlust und Schmerz geprägt war.

Das Ergebnis ist besonders enttäuschend, da "Mary Shelley" von Regisseurin Haifaa Al Mansour kommt.

Comments