Trump lässt Grenze zu Mexiko durch Militär schützen

Einstellen Kommentar Drucken

In einer später veröffentlichten Erklärung präzisierte das Weiße Haus, nicht reguläres Militär werde an die Grenze entsandt - das ist gesetzlich nicht möglich. Er stellte auch in Aussicht, dass die USA diplomatisches Personal entsenden könnten, und dass das Militär dann für den Schutz dieser Mitarbeiter zuständig wäre. Trump hatte den Schritt mit der Begründung angekündigt, dass der von ihm geplante Bau einer Grenzmauer kaum Fortschritte mache.

Der Zug startete Ende März an der Grenze zu Guatemala und soll bis zur US-Grenze führen. Viele von ihnen wollen dort Asyl beantragen.

Letzte Woche schockierte Präsident Trump viele bei einer Kundgebung in Ohio, indem er sagte, dass er erwartete, bald die US-Truppen aus Syrien abzuziehen. Bisher sind nur einige hundert Kilometer entlang der 3.200 Kilometer langen Grenze durch Befestigungen gesichert.

Wie aus dem Weißen Haus verlautet wurde, seien beim Gespräch zwischen Trump und Netanjahu die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten bewertet worden. Allerdings befanden sich die Menschen, die meisten aus Honduras, am Dienstag im Süden Mexikos weiter auf ihrem Weg Richtung USA. Im Gegensatz zu Trumps Darstellung stoppen die mexikanischen Behörden jedes Jahr zahlreiche Migranten aus Mittelamerika und schicken sie in ihre Heimatländer zurück.

Trump reagierte per Twitter auch auf Nachrichten über rund 1200 Menschen aus mittelamerikanischen Ländern, die zurzeit durch Mexiko zu US-amerikanischen Grenze ziehen. Was er damit genau meinte, ließ Trump offen.

In den Ermittlungen des früheren FBI-Chefs geht es schwerpunktmässig um die mutmasslichen russischen Einmischungen zugunsten Trumps in den US-Wahlkampf sowie den Verdacht einer möglichen Verwicklung von Trump-Mitarbeitern in diese Interventionen. Der US-Kongress bewilligte ihm dafür jedoch zuletzt nur 1,6 Milliarden Dollar (1,3 Milliarden Euro). Der Präsident verlangt 25 Milliarden Dollar.

Trump hat mit verschiedenen Vorstößen versucht, die Einwanderung in die USA drastisch zu begrenzen.

Solange der US-Präsident seine Mauer nicht bekommt, sollen Militärs die Grenze zu Mexiko schützen.

Comments