Zeitung: Leverkusens Calhanoglu verhandelt mit AC Mailand

Einstellen Kommentar Drucken

Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu will nach Informationen der Funke Mediengruppe den Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen in diesem Sommer Richtung Italien verlassen. Mit den Verantwortlichen der Rossoneri habe sich der 23-Jährige schon getroffen und weitgehend Einigung über eine Zusammenarbeit erzielt. Der zuletzt vom internationalen Sportgerichtshof wegen Vertragsbruchs gesperrte Türke wechselt wohl in die italienische Serie A.

Nach 28 Toren und 29 Vorlagen ist anscheinend Schluss für Hakan Çalhanoğlu im Dress von Bayer Leverkusen.

Auf Funke-Anfrage sagte Calhanoglus Berater Bektas Demirtas: "Es gibt Kontakt". Den Angaben zufolge verhandeln die Mailänder bereits mit Leverkusen über die Ablösemodalitäten. Sie soll zwischen 20 und 30 Mio. Eine Einigung soll kurz bevor stehen.

Nach einem Bericht von "Reviersport" sollen sich Çalhanoğlu und AC Mailand bereits in den wesentlichen Punkten geeinigt haben. "Zu den Inhalten der Gespräche möchte ich mich allerdings nicht äußern".

Mittelfeldakteur Calhanoglu musste wegen eines Verstoßes gegen die Transferrichtlinien im Jahr 2011 fast die gesamte Rückrunde aussetzen, zudem erhielt er eine Geldstrafe von 100.000 Euro.

Calhanoglu war trotz eines von seinem Vater unterschriebenen Vertrages beim türkischen Erstligisten Trabzonspor zum Karlsruher SC gewechselt. Calhanoglu hat beim Bundesliga-Zwölften noch einen gültigen Vertrag bis 2019.

Comments