Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt

Einstellen Kommentar Drucken

Madrid - Er war der Surrealist schlechthin, fast jedem ist der Name Salvador Dalí geläufig. Fast drei Jahrzehnte später soll sein Leichnam exhuminiert und untersucht werden. Eine Frau aus Girona, Pilar Abel Martínez, kämpft seit Jahre vor Gericht um die Anerkennung als Tochter Dalís. Die sterblichen Überreste Dalís werden für eine DNA-Probe ausgegraben. Ihr fehle nur der Schnurrbart, ansonsten sei sie ihm wie aus dem Gesicht geschnitten. Eine Richterin in Madrid ordnete am Montag die Exhumierung an. Die richterliche Anordnung könne allerdings angefochten werden. In Spanien weiß man aber, dass es sich um eine 1956 geborene, namentlich bekannte Frau handelt, deren Mutter als Hausangestellte Dalís eine Liebesbeziehung zum Maler, Bildhauer, Grafiker und Schriftsteller unterhalten haben soll.

Die Mutter der Katalanin habe ihr 2007 von ihrer vermeintlichen Affäre mit Dalí erzählt. Bestünde die Verwandtschaft, müsste ihr wohl ein Teil des Erbes zugesprochen werden. 1989 verstarb der Künster in seiner Geburtsstadt, dem spanischen Figueres. Er litt angeblich Zeit seines Lebens an einer Vagina-Phobie.

Comments