Lammert würdigt Kohl bei Gedenkfeier im Bundestag

Einstellen Kommentar Drucken

Die Ehefrau des einstigen Kanzlers, seine Mutter, dürfe "nicht einfach weggekürzt werden", sagte Walter Kohl.

Der Bundestag hat am Donnerstag des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl gedacht. Der Anwalt von Witwe Maike Richter-Kohl warf Walter Kohl daraufhin vor, bewusst einen Eklat inszeniert zu haben.

Vor verschlossenen Türen: Walter Kohl, Sohn des verstorbenen Altkanzlers, hat in Oggersheim Hausverbot. Doch es war offensichtlich nicht Trauer allein, die Walter Kohl in dieser Woche quälte, es waren auch Wut und Enttäuschung. Wie der Prozess genau gestaltet werde, sei noch nicht klar, sagte Holthoff-Pförtner dem Magazin "Focus", das am 24. Juni erscheint. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass Walter Kohl die Konfrontation gesucht hat. Er habe vergeblich auf seinen Anruf gewartet. Damals sei undenkbar gewesen, dass die von Boris Jelzin ausgerufene Periode von Freundschaft und Zusammenarbeit 20 Jahre später von der russischen Führung aufs Spiel gesetzt werden könnte. Er habe sich zu keinem Zeitpunkt Kontaktaufnahmen entzogen. "Mich empört das pietätlose Verhalten von Maike Kohl-Richter". Bis zum 1. Juli ist nicht mehr viel Zeit und die Vorbereitungen laufen bereits.

Für die "Passauer Neue Presse" ist klar: "Die Vorbereitungen der Trauerfeiern für Helmut Kohl geraten allmählich zur Groteske". Unklar ist noch, ob dies organisatorisch machbar ist. Am späteren Abend wird Kohl auf dem Friedhof des Speyerer Domkapitels im Adenauerpark beigesetzt - im Familien- und Freundeskreis. Deshalb fände er es richtig, wenn sein Vater an ihrer Seite im Familiengrab seine letzte Ruhe fände. "Ich habe meinen Vater im Dezember 1989 bei der Öffnung des Brandenburger Tores begleitet und weiß, wie wichtig und bewegend dieser Moment für ihn war", sagte Walter Kohl. Wie gestern öffentlich wurde, sollte gar der umstrittene ungarische Premier Viktor Orban die Trauerrede halten - statt Angela Merkel. Erst als Vertraute vor einem Eklat warnten, sei sie von den Überlegungen abgerückt.

Kohl: Mein Vater wird für sein politisches Lebenswerk geehrt und Berlin als Hauptstadt sowie das geöffnete Brandenburger Tor sind Symbole dieses Lebenswerkes.

Regierungssprecher Steffen Seibert wollte sich zu Berichten über eine schwierige Abstimmung der Trauerzeremonien nicht äußern.

Kohl hatte nach seiner Abwahl 1998 der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung zahlreiche Handakten für ihr Archiv in Sankt Augustin bei Bonn zukommen - aber 2010 wieder abholen lassen. Auch wird in den Medien das Bild der kühlen Witwe gezeichnet, die Kohl von seinem früheren Umfeld gänzlich abschottete und die Deutungshoheit über Kohl für sich beanspruche. In Rheinland-Pfalz war Kohl von 1969 bis 1976 Ministerpräsident gewesen.

Comments