Zwölf Menschen sterben bei Hochhausbrand in London

Einstellen Kommentar Drucken

Bei einem gewaltigen Brand in einem Hochhaus im Zentrum Londons sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Ein brennendes Trümmerteil stürzt aus dem 27-stöckigen Gebäude. Die Dutzenden Verletzten wurden wegen verschiedensten Verletzungen behandelt und auf fünf umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Londoner Polizei rechnet mit weiteren Todesfällen. Gegen Mittag gab die Polizei erste Opferzahlen bekannt. "Das ist ein noch nie dagewesener Vorfall". Der erste Notruf sei um 00.54 Uhr (Ortszeit) eingegangen, hieß es in einem Statement der Feuerwehr. Feuerwehrleute suchten weiter nach Bewohnern, die möglicherweise im Grenfell Tower eingeschlossen waren. Einsatzkräfte seien bis zum 19., 20. Stockwerk gelangt. Der laufende Einsatz sei sehr kompliziert.

Die Ursache des Katastrophe war zunächst unklar. Cotton warnte davor, über die Ursache des verheerenden Brandes zu spekulieren. "Wir werden in den kommenden Stunden und Tagen sorgfältig nach dem Grund für dieses Feuer suchen und untersuchen, was passiert ist".

Die Einsatzkräfte waren nach eigenen Angaben innerhalb von sechs Minuten am Ort des Geschehens.

Mehr als 200 Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen die Flammen. "Trupps mit Atemschutz haben unter extrem schweren Bedingungen Menschen gerettet und gegen die Flammen gekämpft", sagte Cotton.

Die Flammen erfassten praktisch das komplette Hochhaus in London. Trümmerteile flogen aus dem Haus, wie ein dpa-Reporter berichtete. In dem 24-stöckigen Grenfell Tower war in der Nacht ein Inferno ausgebrochen, verzweifelte Menschen sprangen in die Tiefe. Die Polizei hat alle Wege zum Gebäude hermetisch und weiträumig abgeriegelt.

Augenzeugen berichteten in der Nacht auf Twitter von Schreien. Das ganze Gebäude habe in relativ kurzer Zeit in Flammen gestanden, sagte die Frau am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in London. "Meine Freunde haben beobachtet, wie Menschen weit oben aus den Fenstern gesprungen sind". "Ich wurde mit Asche bedeckt, so schlimm ist es".

Ein Anwohner berichtete: "Ich bin 100 Meter weg und ich bin vollständig mit Asche bedeckt". Der Rettungseinsatz werde mehrere Tage dauern.

"Diese Fragen sind wirklich wichtig und müssen beantwortet werden", sagte Khan dem BBC Radio. Es gibt viele Verletzte.

Der Grenfell Tower ist ein 24-stöckiges Hochhaus mit 120 Wohnungen und liegt in einem hochpreisigen Bezirk Londons, dem Royal Borough of Kensington and Chelsea. Große Trümmerstücke stürzten von dem 1974 errichteten Hochhaus. Es wurden neue Fenster eingesetzt, und die Fassade wurde thermisch saniert. In dem brennenden Hochhaus hatte es bereits Beschwerden über unzureichenden Brandschutz gegeben. Bei einem Feuer könnten die Bewohner daher "ohne Ausweg" in dem Gebäude in der Falle sitzen.

Wegen des Brandes wurde am frühen Morgen eine angrenzende Fernstraße gesperrt, die durch zahlreiche Vororte Londons führt.

Comments