Übernahme von Yahoo durch Verizon wird abgeschlossen

Einstellen Kommentar Drucken

Yahoo wird aufgesplittet und ein Teil wird von Verizon übernommen.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer reichte wie geplant ihren Rücktritt ein, wie Verizon erklärte.

Das Yahoo-Webgeschäft wird nun unter dem Dach von Verizon mit der Online-Tochter AOL zusammengelegt, zu der unter anderem Medien wie die "Huffington Post" oder die Blogs "TechCrunch" und "Engadget" gehören.

"Bedingt aus den Veränderungen meiner Rolle werde ich das Unternehmen verlassen", schreibt die 42-Jährige in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die sie auch auf der Internet-Plattform Tumblr veröffentlicht hat. Der einstige Internetpionier verlor in den vergangenen Jahren zunehmend an Boden im Kampf mit den schnell wachsenden Online-Giganten Google und Facebook. Sie erhält ihre millionenschwere Abfindung und kann sich ein glückliches Leben machen. Yahoo verkauft dabei sein Kerngeschäft, das aus Suchmaschine, Internetdiensten wie Yahoo News und Yahoo Mail und dem Geschäft mit Internetwerbung besteht.

Die beiden Unternehmen hatten sich bereits im Juli 2016 auf den Verkauf des Kerngeschäfts geeinigt. Presseberichten zufolge könnten mehr als tausend Jobs durch die Fusion wegfallen. Sie werden in einer neuen Einheit mit dem Namen Oath zusammengefasst.

Comments