Newsticker Mindestens sechs Tote bei Hochhausbrand in London

Einstellen Kommentar Drucken

In London ist am frühen Mittwochmorgen ein Feuer in einem Hochhaus ausgebrochen.

Lebensgefahr durch herabstürzende Teile, die sich von der Fassade des Grenfell Towers in London lösen. 40 Feuerwehrfahrzeuge waren am Mittwoch im Einsatz. Zuvor hatte die Feuerwehr mitgeteilt, dass 65 Menschen aus den Flammen gerettet worden seien. Der erste Notruf sei um 00.54 Uhr (Ortszeit) eingegangen, hieß es in einem Feuerwehr-Statement.

Scotland Yard bestätigte zwölf Tote. Er bezeichnete die Bergungsarbeiten als "komplex". Der Rettungseinsatz werde mehrere Tage dauern. Die Behörden gehen von noch mehr Toten aus, da weiterhin Bewohner vermisst werden.

Wie eine brennende Fackel. Mindestens 79 Patienten wurden in Kliniken behandelt, 20 von ihnen seien laut Rettungskräften in einem kritischen Zustand. Es handle sich aber um kleinere Verletzungen, sagte Feuerwehrchefin Dany Cotton. Eine Bewohnerin, welche über Twitter nach Hilfe rief und das brennende Hochhaus nicht mehr verlassen konnte, ist mittlerweile in Sicherheit. In ihren 29 Jahren bei der Feuerwehr sei so etwas noch nie passiert. Premierministerin Theresa May kündigte eine sorgfältige Untersuchung der Katastrophe an. Die Londoner Feuerwehr war nach eigenen Angaben nach wenigen Minuten bei dem brennenden Hochhaus.

Im Gebäude spielten sich dramatische Szenen ab. Es war ein Inferno: Flammen drangen aus den Fenstern des Apartmentblocks und erhellten die Dunkelheit. Augenzeugen berichteten in der Nacht auf Twitter von Schreien.

Auch andere Eltern nahmen das Wagnis in Kauf, um ihre Kinder zu retten. Dadurch hat das oberste Stockwerk eine andere Nummer, als die Zahl der Etagen nahelegen würde.

Freiwillige Helfer im Einsatz. Trümmerteile flogen aus dem Gebäude. Die angrenzende U-Bahn-Linie wurde bei der Station Latimer Road gesperrt, ebenso wie ein Abschnitt der Autobahn A40, die nördlich an dem Komplex vorbeiführt. Die Ursache des in der Nacht auf Mittwoch ausgebrochenen Brandes war zunächst noch unklar. Scotland Yard richtete am Morgen eine Notfallnummer ein - für Menschen, die Freunde und Familienangehörige vermissen.

Feuerwehrchefin Cotton warnte unterdessen vor Spekulationen.

"Diese Fragen sind wirklich wichtig und müssen beantwortet werden", sagte Khan dem BBC Radio. Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, hat das Feuer zu einem "major incident", einem Großschadensereignis, erklärt. Spezialisten werden sich der Erforschung dieser Fragen annehmen. Das Gebäude wurde 1974 erbaut und von 2014 bis 2016 renoviert.

Was macht Brände in Hochhäusern so kompliziert und gefährlich? Brandursache: Weshalb es zu dem Feuer kam, liegt noch völlig im Dunkeln, ebenso wo genau der Brand ausbrach. "Die Einwohner würden in dem Gebäude in der Falle sitzen, ohne jede Fluchtmöglichkeit".

Uhr: Die Baufirma Rydon hat schockiert auf den Hochhausbrand in London reagiert.

Ich werde erst damit aufhören, wenn das Otten-Tattoo zum neuen Arschgeweih mutiert ist.

Comments