Mindestens zwölf Tote bei Anschlag auf Restaurants in Mogadischu

Einstellen Kommentar Drucken

Bei einem Selbstmordanschlag in einem Hotel in Somalia sind nach Polizeiangaben mindestens neun Menschen getötet worden. Laut dem Artikel habe die Terrormilz den Anschlag bereits für sich reklamiert. Nach Angaben von Polizei und Augenzeugen fuhr der Attentäter mit seinem mit Sprengstoff präparierten Fahrzeug in das Restaurant.

Mindestens zwei Angreifer wurden Behördenangaben zufolge erschossen. Sicherheitskräfte gingen davon aus, dass bewaffnete Angreifer beide Restaurants gestürmt hätten und in einem der Gebäude noch Geiseln gehalten würden.

Die Männer seien mit Militäruniformen verkleidet gewesen und hätten Fliehende in das Restaurant zurückgetrieben. Mehrere Menschen aus umliegenden Restaurants konnten gerettet werden. Die Extremistengruppe Al-Shabaab bezichtigte sich der Durchführung des Anschlags. Sie ist mit dem Terrornetzwerk Al Kaida verbunden und will am Horn von Afrika einen Gottesstaat errichten.

Vor einigen Jahren gelang es einer Truppe der Afrikanischen Union (AU), die Miliz aus Mogadischu zu vertreiben.

Comments