Confed-Cup-Foto als WM-Anreiz: Löw-Team hochmotiviert

Einstellen Kommentar Drucken

Bundestrainer Löw sieht trotz starker Gegner "kein Risiko".

Spieler wie Julian Brandt, Joshua Kimmich oder Leon Goretzka, die er am Donnerstag mit nach Russland nimmt, seien "hoch talentiert und haben beste Voraussetzungen, aber sie sind eben noch nicht in der Weltklasse". Der Verbandschef hofft, dass Deutschlands Talent-Garde um den Titel mitspielen kann. "Ich glaube, dass Russland auch mit Blick auf die WM nächstes Jahr viel im Vorfeld getan hat, um sich auf den Confed-Cup vorzubereiten und Sicherheit für uns Fußballfans zu gewährleisten". Bundestrainer Joachim Löw und Sorg reisen ohne die Stars wie Manuel Neuer, Thomas Müller, Toni Kroos, Mats Hummels, Marco Reus und Jerome Boateng nach Russland. Während einige Konkurrenten mit großem Staraufgebot am Start sind, setzt Löw auch auf Spieler, die sich ihren Platz in der Mannschaft des Fußball-Weltmeisters erst noch erkämpfen wollen. Die Ansprache war kurz, der Ton konzentriert und ruhig. Dennoch versprach Emre Can vom FC Liverpool: "Wir werden gut vorbereitet in das Turnier gehen".

"Wir wollen die Integrationskraft des Fußballs nutzen, um Partnerschaften in der Zivilgesellschaft wachsen zu lassen", sagte der DFB-Boss: "Die Menschen sollen sich begegnen - nicht nur die Mächtigen sich begeistern". Dort hatte sich eine DFB-Delegation um Löw und Teammanager Oliver Bierhoff bereits anlässlich der Auslosung für den Confed Cup Ende 2016 umsehen können. "Jeder der Jungen hat einen Traum, in die A-Nationalmannschaft zu kommen". "Wir wollen den Spielern so viel Spielzeit wie möglich geben".

Allerdings soll das schnellen sportlichen Erfolg nicht ausschließen. Der Bundestrainer will in Russland mit seinen Spielern, für die am Dienstag vor dem Training im Sportpark Kelsterbach südöstlich von Frankfurt der offizielle Fototermin anberaumt war, die für eine erfolgreiche WM-Titelverteidigung 2018 mitentscheidenden Kleinigkeiten ausloten.

Die Zuversicht ist bei der Sportlichen Leitung im Schnelldurchlauf gewachsen. "Die Spieler haben gezeigt, dass sie voll motiviert sind und gute Fähigkeiten und Kompetenzen haben. Deshalb bin ich zuversichtlich", unterstrich Bierhoff. "Ich finde den Confed Cup wirklich spannend für uns, weil wir da gewisse Erfahrungen und Eindrücke sammeln können".

Um die Ziele umzusetzen, gilt es nach dem ordentlichen Test in Dänemark (1:1) und dem gelungenen Auftritt in der WM-Qualifikation gegen San Marino (7:0), an den Feinheiten zu werkeln.

Comments