Beamte bekommen mehr Geld als geplant

Einstellen Kommentar Drucken

Strittig sei, wie man die geplante Berliner Erhöhung mit der in anderen Bundesländern vergleichen könne, sagte Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD). Zum 1. August ist eine Erhöhung von 2,5 Prozent, mindestens aber von 75 Euro geplant. Am Dienstag scheiterte ein Senatsbeschluss noch am Widerstand der Linken und Grünen, die kritisieren, dass die versprochene Angleichung der Beamtenbesoldung an das Bundesniveau zu langsam fortschreitet.

Auch Gewerkschaften und Personalräte beklagen seit langem die schlechte Bezahlung der Landesbediensteten. Derzeit verdienen Beamte in der Hauptstadt weniger als im Durchschnitt der anderen Bundesländer. Die Senatoren einigten sich darauf, dass die Beamtengehälter in Berlin mit der beschlossenen Erhöhung um einen Prozentpunkt an den Bundesdurchschnitt heranrutschen. Auch der Hauptpersonalrat in der Landesverwaltung erinnerte daran, dass Berlin mit seiner Besoldung bundesweit immer noch am Ende der Skala stehe.

Comments