Ariana Grande bewundert an Benefizkonzert Einigkeit der Fans

Einstellen Kommentar Drucken

Auf ihrem offiziellen Twitter-Account teilte die Greater Manchester Police mit, dass der Benefiz-Gig mit Justin Bieber (23), Coldplay, Katy Perry (32), Robbie Williams (43) und weiteren Megastars nicht abgesagt würde. Die Großveranstaltung fand nicht einmal 24 Stunden nach einem erneuten Anschlag in Großbritannien statt, bei dem im Herzen von London sieben Menschen getötet und dutzende weitere verletzt wurden.

In Manchester haben etwa 50.000 Menschen an einem Benefizkonzert für die Opfer des Selbstmordanschlags in der englischen Stadt vor knapp zwei Wochen teilgenommen.

Das taten sie auch gleich zu Beginn, denn nach Walsh durften Zuschauer ihre Meinung zu den Terroranschlägen in Manchester und London sagen. So mischte sich unter die Begeisterung über das Pop-Event auch immer wieder Betroffenheit. Eine traurige Erinnerung an das Attentat vom 22. Mai im nordenglischen Manchester: Dort hatte ein islamistischer Selbstmordattentäter im Anschluss an ein Konzert der US-Sängerin Ariana Grande 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Vor der Bühne halten Fans Plakate mit der Aufschrift "For our angels" (dt.: Für unsere Engel) hoch. Grande hatte das Benefizkonzert angekündigt, um den Opfern und Hinterbliebenen zu helfen. "Wie können nur Kinder und Jugendliche im Fokus der Terroristen stehen?" und "Warum greift jemand unschuldige Kinder an?", sind Fragen, die in den vergangenen Tagen oft gestellt wurden. Am Freitag hatte sie überraschend bei dem Anschlag verletzte Kinder besucht. Fans können es weltweit live im Fernsehen und im Internet verfolgen. Viele Fans trugen T-Shirts mit dem Motto des Konzerts "One Love Manchester" oder mit Sprüchen wie "We Stand Together" (Wir stehen zusammen). In Deutschland sendet der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) das Benefizkonzert live in seinem Fernsehprogramm. Jeder Besucher werde abgetastet, hatte die Polizei vorab angekündigt. Auch auf mehreren Radiosendern wie 1Live vom WDR war das Konzert zu hören.

Die 50 000 Karten waren innerhalb von Minuten ausverkauft, der Erlös der Veranstaltung geht an einen Hilfsfonds, den die Stadt Manchester und das Rote Kreuz für die Opfer des Anschlags eingerichtet haben. "Wir bitten daher alle, keine Taschen mitzubringen, wenn es nicht nötig ist, das wird den Einlass beschleunigen".

Comments