Baskets Oldenburg fehlt noch ein Sieg bis zum Finale

Einstellen Kommentar Drucken

Die Basketballer der EWE Baskets Oldenburg haben das erste Playoff-Halbfinale bei ratiopharm Ulm verloren.

Ulm muss am Dienstag in Niedersachsen nun unbedingt gewinnen, um die Chance auf das Finale zu wahren.

Im zweiten Halbfinale führt Meister Brose Bamberg 2:0 gegen Bayern München.

Vor allem die Ulmer Distanzschützen machten mit 16 erfolgreichen Dreiern den Oldenburgern das Leben enorm schwer.

Zwar kämpften sich die Ulmer nach der Halbzeitpause bis auf 49:50 (33.) heran, doch Oldenburg konterte mit zwei Drei-Punkte-Würfen von Paulding und Maxime De Zeeuw zum 49:58 (35.).

Als Topscorer der Gäste kam Raymar Morgan, wertvollster Spieler (MVP) der Hauptrunde, auf 27 Punkte. Die vierte und möglicherweise schon entscheidende Partie findet am Dienstag (19.00 Uhr) in Oldenburg statt. Ulms Nationalspieler Karsten Tadda zeigte sich dagegen "ein bisschen sprachlos, wie wir heute aufgetreten sind". Unnötige Ballverluste und Schwächen in der Offensive ließen die mental stärker wirkenden Gäste nach einer Viertelstunde auf elf Punkte (21:32) davonziehen. "Wir müssen mit Schaum vor dem Mund nach Oldenburg fahren und die Serie zurück nach Ulm holen". Oldenburgs US-Amerikaner Rickey Paulding überragte mit 28 Zählern. Für Hauptrundensieger Ulm sammelte Augustine Rubit die meisten Zähler (15).

Comments