Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn

Einstellen Kommentar Drucken

Anbieter O2 bemüht sich zwar, sein Netz schneller zu machen. Das beste Mobilfunknetz hat weiterhin der Ex-Monopolist. Deutsche Telekom vor Vodafone und O2 - so lautet das Ergebnis des bundesweiten Netztests. Es liefert gute Ergebnissen sowohl in der Stadt als auch auf dem Land.

Beim aktuellen Mobilfunknetz-Test der Stiftung Warentest schnitt O2 allerdings am schlechtesten ab. Sie prüfte unter anderem die Downloadgeschwindigkeit und das Videostreaming - sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. Beim Telefonieren im Zug reichte es für die Telekom in dem Test aber nur für ein "Befriedigend". Knapp dahinter landete das Vodafone-Netz mit der Note 2,2 ("gut") und nur leicht schlechteren innerstädtischen Verbindungen.

An der Note "Gut" schrammte das Netz von O2 knapp vorbei. Mit einer Durchschnittsnote von 2,6 hieß es am Ende "Befriedigend" für O2. Zwar attestieren die Experten eine klare Verbesserung zu Vorjahren. Allerdings gibt es nach wie vor Schwächen bei Telefon- und Datenverbindungen auf dem Land. Das liegt den Testern zufolge daran, dass O2 trotz aller Bemühungen beim Ausbau der modernen Funktechnik LTE deutlich den beiden anderen Unternehmen hinterherhinke. Untersucht wurden die Netzabdeckung sowie die Geschwindigkeit beim herunterladen, außerdem die Sprachqualität sowie die Zeit für den Rufaufbau. Das zweite: die Qualität von YouTube-Videos, die sich nach der Leistungsstärke des jeweiligen Netzes richtet. Bei Vodafone dauert der gleiche Transfer 13 Sekunden, und bei O2 sogar 22 Sekunden, also fast dreimal so lang wie bei der Telekom. Für das Telefonieren während Bahnreisen erhielt das kombinierte Netz nur ein "Ausreichend". Dafür wurden 3.700 km auf deutschen Autobahnen und etliche Stunden in zahlreichen Städten mit Messungen verbracht, zusätzlich wurden auch noch 2.400 km mit der Bahn zurückgelegt. In vielen Prepaid-Verträgen ist LTE aber nicht dabei. In manchen Gegenden bekommt man so kaum eine Internetverbindung.

Comments