Fußball: Tuchel freut sich auf Saisonfinale: "Ich bin aufgeregt"

Einstellen Kommentar Drucken

Dortmund. Thomas Tuchel geht das Bundesliga-Finale trotz seiner ungewissen Zukunft bei Borussia Dortmund mit großer Vorfreude an. Nun, vor dem letzten BVB-Heimspiel der Saison gegen Werder Bremen, hat sich Watzke erneut öffentlich geäußert - und eine angebliche Einigung mit einem möglichen Tuchel-Nachfolger dementiert. Deshalb muss im Fernduell mit den Kraichgauern ein Sieg her, um die zum wichtigsten Saisonziel erklärte direkte Qualifikation für die Champions League nicht zu gefährden. "Mit einem Sieg haben wir eine hohe Wahrscheinlichkeit, unser Ziel zu erreichen". Das sind besondere Spiele mit einem besonderen Knistern in der Luft. Wie es mit dem 43-Jährigen weitergeht, werde man nach dem DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt besprechen: "Da sage ich seit drei Wochen immer das Gleiche, aber das interessiert ja keinen: Wir setzen uns nach der Saison zusammen und besprechen, wie es weitergeht". "Das blendet man komplett aus", sagte Tuchel, der sich nicht weiter zu dem Thema äußern wollte: "Ich halte es für extrem sinnvoll, wenn wir nichts dazu sagen". "Der erste Schritt ist aber, das Spiel zu gewinnen".

Für den Bundesliga-Showdown gegen Werder kann Tuchel, über dessen Zukunft in einem Gespräch nach dem Saisonende entschieden werden soll, mit Nuri Sahin planen. "Nuri fühlt sich bereit". Fraglich ist der Einsatz von Lukasz Piszczek (Adduktoren), Matthias Ginter und Erik Durm (beide Rückenprobleme).

Comments