Darauf muss man achten beim Großen Preis von Spanien

Einstellen Kommentar Drucken

Vettel hat 740 Meter Gelegenheit, um an Hamilton vorbeizuziehen. "Mein Start war gut".

Dass Hamilton sich über Siege seines Teamkollegen freut, dürfte ein Novum in seiner Formel-1-Karriere sein und ist wohl der Tatsache geschuldet, dass er sich ziemlich sicher in seiner Rolle als Nummer 1 bei Mercedes fühlt. Auch Russland-Gewinner Valtteri Bottas, der Raikkönonen anschob und in Verstappen drückte, erreichte nicht das Ziel, dessen Mercedes-Motor in der 38. Der Grund dafür war eine Kettenreaktion, ausgehend von Valtteri Bottas. Und so kam es, dass man den kleinen Jungen ins Fahrerlager einlud und zum ausgefallenen Kimi Räikkönen in das Ferrari-Motorhome brachte. Leidtragende waren Verstappen und Räikkönen, die daraufhin die Segel streichen mussten. Nur Bottas konnte das Rennen fortsetzen, zumindest vorerst. Runde: Der Deutsche kommt innen aus der Boxenausfahrt, außen ist Hamilton gleichauf, die Räder berühren sich, dann drängt der Ferrari den Briten ab, der sich natürlich prompt beschwert - das erste richtige Titelduell des Jahres. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 13.

Wer war der große Gewinner des Starts?

. Nico Hülkenberg (GER), Renault. 7. "Ich hatte ein wenig Glück, dass einige der Spitzenautos am Start ausgeschieden sind, davon haben wir klar profitiert", gab Hülkenberg zu. Für beide waren es die bislang besten Platzierungen mit ihren neuen Teams.

Wie holte sich Hamilton die Führung zurück?

. Der Scuderia-Star muss sich beim Europa-Auftakt in Spanien mit Platz zwei hinter Titelrivale Lewis Hamilton begnügen. In Runde 37 bzw. „Es ist nicht leicht, da mitzuhalten“, klagt Hamilton – die Hinterreifen machen ihm im Kampf der Giganten Sorgen. Es dauerte schließlich bis zur 44.

Mit einer genialen Strategie hat Mercedes Ferrari in Barcelona den Sieg weggeschnappt.

Sainz wurde letztendlich als Siebter gewertet, sieben Positionen vor Kevin Magnussen (Haas), von dem er sich beim ersten Boxenstopp nach einem beinharten Duell beim Rausfahren abgedrängt fühlte. Die mittelharte Mischung deshalb, weil wir zwar wussten, dass die weiss markierten Reifen nicht so schnelle Runden erlauben wie die weichen Pirelli, aber wir haben ja im Reglement die Vorgabe, dass wir mit beiden Mischungen mindestens einmal fahren müssen. Für die Stewards allerdings kein Grund, eine Strafe zu verhängen. Das Rennen in Barcelona wird zu einem Stierkampf, die F1 findet sich nach Jahrzehnten langweiliger Rennen endlich wieder. In Runde 35 setzte Massa in der ersten Kurve auf der Innenseite zum Überholmanöver an, doch obwohl sich ein Auto neben ihm befand, lenkte Vandoorne ein. Der Brite versuchte in der Folge, den Abstand zu Vettel zu vergrößern, da man bei Mercedes fürchtete, dass die Reifen Hamiltons am Ende zu sehr nachlassen könnten.

Der WM-Spitzenreiter musste am Ende um 51 Tausendstelsekunden seinem schärfsten Rivalen Lewis Hamilton im Mercedes Startplatz eins für das Rennen am Sonntag überlassen. "Vermutlich hätte sogar der große Ernest Hemingway vor dieser Macho-Show zweier Alphatiere seinen Hut gezogen", schrieb die "Daily Mail" und erinnerte daran, dass für den "alten Mann und das Meer" nur Stierkampf, Motorsport und Bergsteigen als echter Sport durchgingen.

Comments