POL-HB: Nr. 0276 --Vermehrt falsche Polizeibeamte am Telefon

Einstellen Kommentar Drucken

Gestern versuchten die Täter mit dieser Masche zwei ältere Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen.

Ort: Bremen-Stadt, Zeit: 10.05.2017, 14.20 Uhr In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Bremer Stadtgebiet wieder vermehrt Betrugsdelikte durch falsche Polizeibeamte. Trickbetrüger geben sich bei ihren Anrufen als polizeiliche Ermittler aus, um angeblich vor unmittelbar bevorstehenden Straftaten zu warnen. Dabei richten sie ihre "Warnungen" vornehmlich an ältere Mitbürger, um diese zu verunsichern und zu erschrecken, damit diese bereit sind, ihre Ersparnisse und Wertgegenstände in die vermeintlich "sichere Verwahrung" der in der Regel freundlich, oft aber auch sehr bestimmend und einschüchternd wirkenden Anrufer zu übergeben. Letztendlich scheiterten die Betrüger am Misstrauen der Opfer, beziehungsweise deren alarmierten Familienangehörigen.

Die Polizei Bremen fragt Sie am Telefon nicht nach Ihren Sicherheitsvorkehrungen am Haus oder nach Ihren Bankdaten oder Wertsachen aus. Nie solle man Details zu finanziellen Verhältnissen preisgeben.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, egal wer Anrufer ist, vertrauen sie nicht einer auf dem Display ihres Telefons angezeigten Rufnummer. Es gibt Möglichkeiten, diese zu manipulieren.

Sollten auch Sie einen solchen Anruf erhalten, merken Sie sich möglichst die Telefonnummer des Anrufers und informieren Sie umgehend die Polizei. Um den Besitz in Sicherheit zu bringen, solle man ihn vorübergehend der Polizei anvertrauen. Im Verdachtsfall rufen Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle oder die 110 (ohne Vorwahl) an. "Seien Sie misstrauisch - glauben Sie nichts - prüfen Sie alles!"

Comments