Sport

Mercedes und Ferrari sind vorneweg, Red Bull mit Vorjahressieger Max Verstappen und Daniel Ricciardo sind mit Abstand die dritte Kraft. Der Finne Kimi Räikkönen markierte am Samstag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel .
  • Vettel verpasst Pole Position - Nur Hamilton schneller

    Vettel verpasst Pole Position - Nur Hamilton schneller

    Sport

    Trainings weiter eifrig am schrauben. Barcelona. Ferrari-Star Sebastian Vettel hat sich im dritten und letzten Training zum Großen Preis von Spanien verbessert gezeigt. Nach den ersten beiden Übungseinheiten in Barcelona scheint sich an der Formel-1-Hierarchie kaum etwas zu ändern. Hinter den beiden Topteams reihten sich wie schon am Freitag Max Verstappen und Daniel Ricciardo von Red Bull ein.
  • Sturm zieht Option bei Lykogiannis

    Sport

    Während sich die Bundesliga der laufenden Saison auf der Zielgeraden befindet, planen die Teams bereits für die kommende Spielzeit. So könnte Lykogiannis in die Mozartstadt wechseln und im Gegenzug soll Marco Djuricin zu den "Blackies" zurückkehren.
  • Formel 1: Hamilton startet vor Vettel

    Formel 1: Hamilton startet vor Vettel

    Sport

    Für Vettel begann der Tag aufregend. Es fehlte nicht viel, und Vettel hätte vom letzten Startplatz ins Rennen am Sonntag (14 Uhr/RTL und Sky ) gehen müssen. Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) kam im Renault nicht über den enttäuschenden 13. Platz hinaus. "Die Bedingungen haben sich geändert". Der Worndorfer Pascal Wehrlein erreichte im unterlegenen Sauber den zweiten Qualifying-Abschnitt und belegte schließlich Rang 15.
  • Real im Königsklassen-Finale gegen Juve

    Sport

    Kurz zuvor war sein Team bei Stadtrivale Atlético trotz einer 1:2-Niederlage mit einem Gesamtergebnis von 4:2 ins Finale der Champion League eingezogen. Die Madrider Sportzeitung "AS" feierte den Mittelfeldspieler und Schützen des wichtigen Auswärtstors, der diese Saison in der Königsklasse kaum eingesetzt worden war, als "weissen Magier".
  • Bremen unterliegt 3:5 gegen Hoffenheim

    Bremen unterliegt 3:5 gegen Hoffenheim

    Sport

    Für Hoffenheim war es der erste Sieg an der Weser überhaupt. Fritz, der 2006 aus Leverkusen gekommen war, wurde zum achten Ehrenspielführer der Hanseaten ernannt. Doch insgesamt konnten die Bremer zu keiner Zeit an ihre starken Leistungen aus den vergangenen Heimspielen anknüpfen. Zuletzt hatten die Norddeutschen vor eigenem Publikum fünfmal in Folge triumphiert.
  • Starke Aufsteiger Leipzig und Freiburg

    Starke Aufsteiger Leipzig und Freiburg

    Sport

    FC Köln 2:2, FC Schalke 04 - Hamburger SV 1:1, 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 4:2, FC Augsburg - Borussia Dortmund 1:1, Werder Bremen - 1899 Hoffenheim 3:5, SV Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:2, SC Freiburg - FC Ingolstadt 1:1. Starke - übrigens gebürtiger Freitaler - ist einer von vielen Akteuren des Rekordmeisters, die die magische 30 längst überschritten oder bald erreicht haben.
  • Weigl fällt mit Verletzung drei bis vier Monate aus

    Weigl fällt mit Verletzung drei bis vier Monate aus

    Sport

    Julian Weigl hat sich in der ersten Halbzeit das Sprunggelenk gebrochen. Er fehlt den Dortmundern drei bis vier Monate. Damit wird Weigl nicht nur das letzte Ligaspiel, sondern auch das DFB-Pokalfinale und den Confed Cup verpassen. "Jule hatte große Schmerzen", erklärte Marco Reus nach der Partie. Nach dem Spiel folgte die unschöne Diagnose: Knöchelbruch! Der BVB muss vermutlich gewinnen, will er auf dem dritten Platz in der Bundesliga bleiben.
  • Deutschland: Schalke-Manager: Goretzka-Wechselgerüchte

    Deutschland: Schalke-Manager: Goretzka-Wechselgerüchte "dummes Zeug"

    Sport

    Bayern hat überhaupt keinen Kontakt zum FC Schalke gesucht", meinte Heidel . "Das ist dummes Zeug", legte Heidel nach. "Ich habe sehr, sehr gute Gespräche mit Leon Goretzka geführt". "Das ist nicht anständig". Der Manager der Königsblauen verlange diesbezüglich "ein bisschen mehr Seriosität" und zog dies anhand eines Beispiels auf: "Da könnten sie ja auch den Hausmeister von Juventus Turin anrufen, vielleicht hat dieser auch Infos".
  • Kurios: Peter Stöger setzt auf "Handy-Schiri"

    Sport

    Die Lösung ist eigentlich so einfach wie genial. Zuletzt beim 4:3-Sieg gegen Werder Bremen zog der Österreicher während der Partie sein Smartphone aus der Tasche und steckte es sofort wieder zurück in die Tasche. Ablenken will sich der 51-Jährige dadurch nicht lassen, deswegen nimmt er dieses "Service" nicht oft in Anspruch: "Es sind immer verschiedene Menschen und es passiert wirklich nicht oft".
  • AS Monaco - Juventus Turin 0:2

    AS Monaco - Juventus Turin 0:2

    Sport

    Gonzalo Higuain (l.) schießt zum 1:0 für Juventus Turin ein. Wer das Spiel ansehen möchte, muss beim Münchner Bezahlsender Sky einschalten, das ZDF zeigt am Mittwoch das Rückspiel zwischen den beiden Madrid-Klubs Real und Atlético. Spätestens nach Higuaíns zweitem Treffer war der Zwischenspurt der Gastgeber auch schon wieder vorbei: Tiemoué Bakayoko verlor den Ball im Mittelfeld an Dybala, wieder ging es über Alves schnell und präzise zu Matchwinner Higuaín, der im Rücken von Kamil Glik ...
  • Reizgasalarm in Bookholzberg war dummer Jungenstreich

    Sport

    Bookholzberg - Die Hintergründe zum Großeinsatz an der Oberschule in Bookholzberg sind aufgeklärt. Betroffene Schüler wurden größtenteils durch ihre Eltern in Empfang genommen. Nach einer ersten Bilanz der Polizei hätten insgesamt rund 90 bis 100 Schülerinnen und Schüler ärztlich versorgt werden müssen, vor allem wegen Augenreizungen, Atemwegsproblemen, aber auch Stress-Symptomen.
  • Der Sport-Tag: Curry führt Golden State zu historischem

    Der Sport-Tag: Curry führt Golden State zu historischem "Sweep"

    Sport

    Für Golden State war es nach den vier Siegen gegen die Portland Trail Blazers bereits der zweite "Sweep" in der Entscheidungsrunde. Den Grundstein für den letztlich ungefährdeten Erfolg legten die Wizards bereits im ersten Viertel, in dem sie 22 Punkte mehr erzielten als Boston.
  • Räikkönen und Vettel im dritten Training vorn

    Räikkönen und Vettel im dritten Training vorn

    Sport

    Sebastian Vettel glaubt, dass er und Ferrari sich noch steigern. Favorit in der Qualifikation sind nach dem Training das Mercedes-Duo Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Während für Sauber-Fahrer Wehrlein das Ergebnis ein Erfolg war, war Hülkenberg im Renault nach den guten Eindrücken in den Trainingseinheiten am Freitag ernüchtert.