https://www.heilpraxisnet.de/wp-content/uploads/2018/09/Fisch-Spa-Pediküre-1024x707.jpg

Medizin

Knochenfressende Bakterien seien in die eigentlich schon längst verheilte Operationsswunde eingedrungen. Die 29-Jährige machte einem Bericht der " Daily Mail " zufolge vor acht Jahren in Thailand Urlaub und suchte dort ein sogenanntes Fisch-Spa auf, um sich eine Pediküre verpassen zu lassen.
  • Masern auf dem Vormarsch: Zahl der Erkrankungen in Europa steigt 2018 dramatisch

    Masern auf dem Vormarsch: Zahl der Erkrankungen in Europa steigt 2018 dramatisch

    Medizin

    Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2017 waren in der WHO-Region Europa 23 927 Menschen erkrankt, 2016 waren es 5273. Die Zahl der Masern-Fälle ist in Europa immens gestiegen. 80 Prozent der Ausbrüche gehen auch in der Schweiz auf eine fehlende oder unzureichende Impfung zurück, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf seiner Homepage schreibt.
  • Kokosöl ist das reine Gift

    Kokosöl ist das reine Gift

    Medizin

    Eine Professorin behauptet, dass Kokosöl das reinste Gift ist. Die Professorin sagte aber auch, dass nur Studien die Wahrheit ans Licht bringen könnten. Jene Fettsäuren, die unsere Herzgefäße verstopfen und das Herzinfarktrisiko erhöhen würden. Kokosöl hat somit ähnliche Eigenschaften wie Butter und Schmalz, die bei Raumtemperatur fest sind.
  • Neuer Fitness-Tracker Fitbit Charge 3 offiziell vorgestellt

    Neuer Fitness-Tracker Fitbit Charge 3 offiziell vorgestellt

    Medizin

    So hat Fitbit unter anderem die 24/7 PurePulse-Herzfrequenzmessungs-Technologie weiterentwickelt, außerdem wird die Kalorienverbrennung noch akkurater registriert. Die Charge 3 in der Ausführung in Schwarz mit Grafit-Alu-Gehäuse oder in Blau-Grau mit rosé-goldenem Alu-Gehäuse sind ab sofort auf Fitbit .com sowie bei ausgewählten Online-Händlern für 149,95 Euro erhältlich.
  • Salz: Schädlich oder nicht?

    Salz: Schädlich oder nicht?

    Medizin

    Weiteres Ergebnis: Auch zu niedrige Natrium-Werte erwiesen sich als ungesund, nicht nur zu viel sondern auch zu wenig Salz erhöhte das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Den Verdacht, dass Salz den Blutdruckbzw. das Risiko eines Schlaganfalls erhöht, können die Forscher nicht ganz bestätigen - jedoch auch nicht abschließend widerlegen.
  • Sehhilfen - Kontaktlinse im Auge sorgt nach 28 Jahren für Probleme

    Sehhilfen - Kontaktlinse im Auge sorgt nach 28 Jahren für Probleme

    Medizin

    Bei einem MRT stellten die Ärzte fest, dass es sich bei der Schwellung um eine sechs Millimeter große Zyste handelte. Bei dem Eingriff platzte die Zyste und die Chirurgen fanden dort überrascht eine Kontaktlinse. Der Fall wird im Fachjournal BMJ Case Reports beschrieben. Seitdem trug die Frau keine Kontaktlinsen mehr. Dass sie sich noch mal harte Kontaktlinsen einsetzen wird, ist eher unwahrscheinlich .
  • Mama hatte Recht: Das Smartphone macht die Augen kaputt

    Medizin

    Ajith Karunarathne, Assistenzprofessor an der Universität von Toledo der Abteilung für Chemie und Biochemie, gegenüber der Universitätsseite . Blaues Licht, wie von diversen Displays emittiert, kann auf molekularer Ebene Netzhautzellen beschädigen .
  • Funde In Osnabrück Und Hannover: Tropische Zecken auch in Niedersachsen entdeckt

    Funde In Osnabrück Und Hannover: Tropische Zecken auch in Niedersachsen entdeckt

    Medizin

    Eigentlich reichen einem schon die heimischen Zecken , die üble Krankheitserreger in sich tragen können. Forscher warnen: Die Parasiten können gefährliche Krankheiten übertragen. Die meisten Exemplare fanden sich an Pferden, eins an einem Schaf. Auch der Mensch ist ein potenzieller Wirt. Forscher sind alamiert, weil die deutlich größeren Tiere auch Erreger anderer Krankheiten übertragen könnten, etwa das Krim-Kongo-Fieber.
  • Neue Studie: Salz ist doch nicht ungesund

    Neue Studie: Salz ist doch nicht ungesund

    Medizin

    Es zeigte sich, dass Salzkonsum, ausser wenn exzessiv, die Lebenserwartung erhöht - Salz also an sich nicht unbedingt gesundheitsschädlich scheint. Oder etwa doch nicht? Das liegt deutlich über der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO, die den Salzkonsum auf fünf Gramm pro Kopf und Tag senken möchten.
  • Das Volk der Rumsitzer: Die Deutschen leben ungesund

    Das Volk der Rumsitzer: Die Deutschen leben ungesund

    Medizin

    Als Grundlage für die Studie führte ein Meinungsforschungsinstitut im Frühjahr bundesweit 2885 umfangreiche Telefoninterviews. Laut einer Studie der Krankenversicherung DKV erreichen nur noch 43 Prozent der Befragten das empfohlene Mindestmaß an körperlicher Aktivität .
  • Kind aus Emmerich stirbt vermutlich nach Meningokokken-Infektion

    Medizin

    Laut der "NRZ" hatte das erkrankte Kind die Kita "Arche Noah" noch bis zum vergangenen Freitag besucht und könnte auch schon möglicherweise andere Kinder angesteckt haben. Deswegen sei die vorsorgliche Antibiotikatherapie für Kinder und Mitarbeiter der betroffenen Kindertagesstätte unbedingt erforderlich. Mit einer Ansteckungsfähigkeit ist 24 Stunden nach Beginn einer Antibiotikatherapie nicht mehr zu rechnen.
  • Kind vermutlich an Meningokokken-Infektion gestorben - womöglich mehr Infizierte

    Medizin

    Es besteht der Verdacht, dass es sich um eine Meningokken-Infektion handelt. Ganz entscheidend für den Ausgang einer möglichen Erkrankung ist der Behandlungsbeginn. Letzteres ist ein ganz typisches Symptom. Welche Erreger genau für den tödlichen Infekt verantwortlich sind, ist noch unklar. Hinzu kommt Lichtempfindlichkeit , das Bewusstsein kann sich eintrüben und der Erkrankte ist nicht mehr ansprechbar.
  • Welt-Aids-Konferenz - Mehr Neu-Infektionen in Osteuropa

    Welt-Aids-Konferenz - Mehr Neu-Infektionen in Osteuropa

    Medizin

    Dort gebe es jährlich rund 190.000 neue HIV-Infizierte, davon 80 Prozent in Russland, erklärten die Sprecher von sechs Organisationen. "In benachbarten Ländern und in Regionen weltweit sehen wir erneut, dass die Epidemie weiter zunimmt", warnte die Präsidentin der Internationalen Aids-Gesellschaft, Linda Gail-Bekker.
  • Ebola-Ausbruch im Kongo vor dem Ende

    Ebola-Ausbruch im Kongo vor dem Ende

    Medizin

    Der Erfolg im Kampf gegen das hochansteckende hämorrhagische Fieber sei auch der raschen Unterstützung durch alle Partner zu verdanken. Anfang Mai wurde die erste Infektion mit dem gefährlichen Erreger registriert. Die Krankheit ist nach einem kongolesischen Fluss benannt. Bei einer verheerenden Epidemie 2014 und 2015 starben in Liberia, Guinea und Sierra Leone mehr als 11 000 Menschen.
  • Experten warnen: HIV in Osteuropa auf dem Vormarsch

    Experten warnen: HIV in Osteuropa auf dem Vormarsch

    Medizin

    Auf der Konferenz im niederländischen Amsterdam wollen Experten über den Kampf gegen die Immunschwächekrankheit beraten, an der weltweit schon 35 Millionen Menschen starben. "Wenn wir jetzt nicht zahlen, werden wir später mehr und mehr ausgeben müssen", warnte er. Die Mittel etwa für Kondomverteilungsaktionen seien stark zurückgegangen, hiess es.