• Flüchtlingskrise: EU-Kommission legt neuen Aktionsplan vor

    Flüchtlingskrise: EU-Kommission legt neuen Aktionsplan vor

    International

    Die Lage in Italien verschärfte sich in den vergangenen Wochen deutlich. Die Behörde schlägt vor, die Hilfen für Rom um 35 Millionen Euro zu erhöhen. Das ehemalige Bürgerkriegsland in Nordafrika ist das Haupttransitland für Flüchtlinge, die nach Italien kommen. Darüber hinaus sollen mehr Mitarbeiter von der EU-Grenzschutzagentur Frontex und der europäischen Asylagentur EASO nach Italien geschickt werden.
  • Von tausenden Flüchtlingen werden nachträglich Fingerabdrücke genommen

    Von tausenden Flüchtlingen werden nachträglich Fingerabdrücke genommen

    International

    Das berichten das ZDF-Magazin "Frontal 21" und die "Nürnberger Nachrichten". Eine Bamf-Sprecherin bestätigte eine "mittlere vierstellige Zahl von Fällen (.), in denen eine ED-Behandlung nachzuholen ist". ein Einzelfall sei. Und weiter: "Die Gefahr besteht darin, dass es zu falschen Asylentscheidungen kommt und dass Kriminelle und Menschen mit unlauteren Absichten solche Lücken ausnutzen ".
  • Zahl der Salafisten steigt

    Zahl der Salafisten steigt

    International

    Hauptakteure seien Russland , China und der Iran, heisst es im Verfassungsschutzbericht 2016, der am Dienstag in Berlin vorgelegt wurde. In der islamistischen Szene ist laut Innenminister de Maiziere eine Kräfteverschiebung "hin zum gewaltorientierten und dschihadistischen Bereich" feststellbar.
  • Einbruch ins Bode-Museum | Polizei veröffentlicht Tätervideo

    Einbruch ins Bode-Museum | Polizei veröffentlicht Tätervideo

    International

    Die Polizei hat Aufnahmen aus einer Überwachungskamera vom S-Bahnhof Hackeschen Markt veröffentlicht, auf denen um 3 Uhr morgens schwarz gekleidete Personen auf dem Bahnsteig zu sehen sind. Der Nennwert beträgt "nur" eine Million kanadische Dollar (knapp 700.000 Euro), allerdings richtet sich der tatsächliche Wert der Münze mit einem Goldanteil von 99,999 Prozent nach dem aktuellen Goldkurs.
  • Merkel und Trump treffen sich schon vor G20-Gipfel

    Merkel und Trump treffen sich schon vor G20-Gipfel

    International

    Es gebe "rund um den G20-Gipfel gar nicht die Polizeikräfte, um die Sicherheit herzustellen". Vergangene Woche hatte bereits Brasiliens Staatspräsident Michel Temer angekündigt, dass er nicht zum Gipfel nach Hamburg reisen wird. Die Kanzlerin sagte, um den Zusammenhalt in Europa sei es "deutlich besser bestellt als es manche hitzige Debatte vermuten ließe". "Es wäre unnütz, wenn wir einen Staat isolieren", sagte dazu der französische Präsident Emmanuel Macron .
  • Prinz George und Prinzessin Charlotte besuchen Deutschland

    Prinz George und Prinzessin Charlotte besuchen Deutschland

    International

    Gute Nachrichten für alle Fans der britischen Royals: Prinz William (35) und Herzogin Kate (35) wollen ihre Kinder, Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2), mit auf den geplanten Besuch nach Deutschland und Polen bringen. Das Prinzenpaar wird unter anderem Heidelberg und Hamburg einen Besuch abstatten. Die jüngste Generation der Royals hat bereits mehrfach auf Auslandsreisen für Entzückung gesorgt, zuletzt im vergangenen Jahr in Kanada.
  • Jeder fünfte Deutsche hat kein Geld für Urlaub

    Jeder fünfte Deutsche hat kein Geld für Urlaub

    International

    Das geht aus Daten des Europäischen Statistikamtes "Eurostat" hervor, die die linke Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann angefordert hat. In Frankreich konnten sich vergangenes Jahr etwa 23,4 Prozent der Menschen keinen einwöchigen Urlaub leisten, in Italien sogar 45,2 Prozent.
  • Juristin scheitert mit Eilantrag gegen Kopftuchverbot

    Juristin scheitert mit Eilantrag gegen Kopftuchverbot

    International

    Sie trägt als Ausdruck ihrer individuellen Glaubensüberzeugung ein Kopftuch. Die Juristin verfolgt mit ihrer Verfassungsbeschwerde und dem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung ihr Ziel weiter. Die hessische Regelung greife aber zeitlich wie örtlich nur begrenzt in die Grundrechte der Beschwerdeführerin ein. Die Muslima werde ausschließlich von der Repräsentation der Justiz oder des Staates ausgeschlossen.
  • CSU erwägt nach Beschluss Klage gegen

    CSU erwägt nach Beschluss Klage gegen "Ehe für alle"

    International

    Das bestätigte auch die "Rheinische Post" . Man wolle Rechtsgutachten einholen, erklärte Seehofer nach Teilnehmerangaben. Ob es vor der Bundestagswahl noch eine Entscheidung gibt, ist offen. Sollte ein Normenkontrollantrag in Karlsruhe gegen die Ehe für alle erfolgreich sein, müssten deren Befürworter eine Grundgesetzänderung durchsetzen.
  • Juncker nennt Europaparlament

    Juncker nennt Europaparlament "lächerlich"

    International

    Das Parlament debattierte die Ergebnisse der endenden EU-Präsidentschaft Maltas. Wenn Bundeskanzlerin Merkel oder Frankreichs Präsident Macron gesprochen hätten, wäre das Haus voll gewesen. Juncker setzte sich anschließend wieder und hielt seine angekündigte Rede nicht. "Es ist nicht die Kommission, die das Parlament kontrollieren soll, sondern das Parlament soll die Kommission kontrollieren", sagte Tajani.
  • Kompromiss rettet TV-Duell zwischen Merkel und Schulz

    Kompromiss rettet TV-Duell zwischen Merkel und Schulz

    International

    Sie hatten vorgeschlagen, dass nach einem gemeinsamen Einstieg zwei Moderatorenpaare jeweils zwei Blöcke von je 45 Minuten gestalten. "Ziel war eine klarere Struktur und mehr Raum zu Spontaneität und Vertiefung", hieß es in der Mitteilung. Änderungsvorschläge zum Konzept der Sendung, die zuvor von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 geäußert wurden, lehnte Merkel im Vorfeld jedoch ab. Daher werde man nun zum Modell aus dem Jahr 2013 zurückkehren.
  • Neuer Klub für HW4 | Westermann verlässt Ajax Amsterdam

    Neuer Klub für HW4 | Westermann verlässt Ajax Amsterdam

    International

    Seit Montag ist es offiziell: Der frühere deutsche Nationalspieler Heiko Westermann spielt künftig bei der Wiener Austria. In Wien unterzeichnet der 33-Jährige einen Kontrakt bis 2019. Austria-Trainer Fink und Westermann kennen sich noch aus gemeinsamen HSV-Zeiten. Thorsten Fink baut nun auf die Erfahrung des Landsmannes, der die Rückennummer 18 erhält.