https://media.tag24.de/0/4/b/4bf95720c47c1c8bac42.jpg

International

Er wollte eine Stunde lang ihren Liebes-Service auskosten. Sie verabredeten sich noch für den selben Tag. Doch es kam alles ganz anders, nicht zur vollkommenen Befriedigung des Mannes. Gegen 21.30 Uhr musste die Polizei ran, um den Fall aufzunehmen. Jetzt ist der Staatsanwalt am Zug - um wegen des heiklen Betrugsverdachts zu ermitteln.
  • Italien: Flüchtlingsschiffe sollen auch andere EU-Häfen ansteuern

    Italien: Flüchtlingsschiffe sollen auch andere EU-Häfen ansteuern

    International

    Man sehe sich nicht mehr in der Lage, die Situation allein zu bewältigen, hieß es. Seit Anfang Jahr sind in Italien mehr als 83'000 Flüchtlinge angekommen. Minniti skizzierte deshalb im Interview, das kurz vor einem Treffen am Sonntagabend mit seinen deutschen und französischen Amtskollegen erschien, die Widersprüche der europäischen Flüchtlingspolitik im Mittelmeer aus italienischer Sicht: " Sie fahren unter der Flagge verschiedener europäischer Länder ", sagte Minniti.
  • "BamS": Union verspricht mehr Polizei und Vollbeschäftigung

    International

    Am Sonntagabend wollen die Parteispitzen zusammentreffen und "letzte Hand anlegen", wie es heißt. Punkte, in denen sich die CDU von Kanzlerin Angela Merkel und die CSU von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer nicht einig sind, sollen im sogenannten Bayernplan aufgenommen werden.
  • Trump postet Video mit

    Trump postet Video mit "Prügelattacke" auf CNN

    International

    Der montierte "Bodyslam" gegen CNN sorgt nun jedoch für massive Kritik, sowohl durch Medien als auch durch US-Politiker aus beiden großen Lagern. Am Ende des Videos, in dem sich die Prügelszene mehrmals wiederholt, erscheint das Logo FNN und die Bezeichnung "Fraud News Network" (Betrüger-Nachrichtennetzwerk).
  • Wer macht so was? Männer zerstechen Krankenwagenreifen, während Patient behandelt wird

    Wer macht so was? Männer zerstechen Krankenwagenreifen, während Patient behandelt wird

    International

    Wie " express.de " berichtet, kam es in der Nacht zum Samstag mitten in Köln zu einem dreisten Vorfall. Während nämlich in einem Rettungswagen gegen 3.40 Uhr ein Patient behandelt werden musste, zerstachen die beiden außen die Reifen. Die konnte die beiden Männer schnell ausfindig machen und festnehmen. Gegen sie wurde nun Anzeige erstattet. Ihnen war zwar nicht mehr zu helfen, den Patienten konnten die Einsatzkräfte aber erfolgreich versorgen.
  • Rettungswagen kollidiert in Hagen auf Einsatzfahrt mit Pkw

    International

    Drei Personen wurden verletzt. Beim ersten Crash am Bahnhof war es 14.10 Uhr. In Höhe des Fußgängerüberwegs wollte er auf den linken Fahrstreifen wechseln, wurde allerdings in diesem Augenblick von einem Fiat überholt. ► Mit Martinshorn und Blaulicht war das Einsatzfahrzeug von der A46 auf die Kreuzung am Landgericht gefahren. Am Steuer saß ein 34 Jahre alter Rettungssanitäter, Beifahrerin war eine 23-jährige Kollegin.
  • Gegen Hasskommentare im Netz: Bundestag beschließt umstrittenes Facebook-Gesetz

    Gegen Hasskommentare im Netz: Bundestag beschließt umstrittenes Facebook-Gesetz

    International

    Die Fraktionen der beiden Regierungsparteien CDU/CSU und SPD stimmten dem Gesetz heute Vormittag zu. Das wird voraussichtlich am 7. Juli passieren. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz soll die Betreiber großer sozialer Netzwerke wie Facebook , Twitter oder Youtube verpflichten, von Nutzern gemeldete Beiträge mit offensichtlich rechtswidrigem Inhalt binnen 24 Stunden zu löschen.
  • Zoll schaut auf dem Bau seltener vorbei

    Zoll schaut auf dem Bau seltener vorbei

    International

    Das sind laut Gewerkschaft 22 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) kritisiert die "Gelegenheitskontrollen" des Zolls auf den Baustellen des Burgenlandkreises. Dazu gehören hinterzogene Steuern und nicht gezahlte Sozialabgaben - also Betrug bei der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, so die Gewerkschaft.
  • Stephan Holthoff-Pförtner wird NRW-Minister

    Stephan Holthoff-Pförtner wird NRW-Minister

    International

    Der Journalist und Medienwissenschaftler Horst Röper vom privaten Medienforschungsinstituts FORMATT in Dortmund sieht dennoch Interessenkonflikte, weil Holthoff-Pförtner ja weiterhin Mitgesellschafter eines der größten Medienunternehmen in Nordrhein-Westfalen bleibe.
  • SPD will offene Abstimmung zur Homo-Ehe

    International

    Die SPD forderte daraufhin eine Abstimmung noch in der laufenden Woche. So seien gleichgeschlechtliche Paare, die eine eingetragene Partnerschaft eingehen, noch immer beim Adoptionsrecht benachteiligt. Zudem, so mahnte Kauder, würde man nach der Wahl dann ohne Koalitionspartner dastehen. "Wir sind am Ende der Sitzungszeit, da sollten wir uns darauf besinnen, was die Menschen im Land von uns erwarten", sagte sie.
  • "Unwürdig": Sohn Walter kommt nicht zu Kohls Beerdigung!

    International

    Die Herausgabe der privaten Unterlagen stelle er der Witwe in dem Schreiben vom 21. Juni anheim, er fordere aber in klaren Worten die Weiterleitung des "staatlichen Schriftguts" aus der Zeit von Kohls Wirken, berichtet die Zeitung. Als er von ihm Abschied nehmen wollte, blieb ihm die Haustür verschlossen. Der Bundestag sei dafür der bestmögliche Ort. Dass Kohl eine "personifizierte vertrauensbildende Maßnahme der Weltpolitik" gewesen sei, habe dabei geholfen.
  • Schlangen-Schwemme in Österreich - Ringelnattern ohne Ende

    Schlangen-Schwemme in Österreich - Ringelnattern ohne Ende

    International

    Es handele sich vor allem um Äskulap- und Ringelnattern , die oft über einen Meter lang werden. Schuld sei vermutlich das Wetter . Im März gab es einen Wärmeeinbruch, dem ein Temperaturabfall folgte. "Manche Leute haben die Schlangen grausam zerhackt in ihrer Angst". Fürchten brauche man sich vor den Tieren jedenfalls "überhaupt nicht", so Happ.
  • Führende CDU-Politiker weisen Schulz-Kritik an Merkel zurück

    International

    CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Montag, Schulz scheine "zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfs die Nerven verloren zu haben". Nach dem SPD-Parteitag haben sich Union und Sozialdemokraten gegenseitig angegriffen. Auf niedrige Wahlbeteiligungen zu setzen und inhaltliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, weil man davon selbst profitiere, sei "skandalös". Linken-Fraktionschefin Wagenknecht kritisierte den Verzicht der SPD auf eine Vermögenssteuer im Wahlprogramm.