International

In dem Sozialbau lebten Berichten zufolge 400 bis 600 Bewohner 19 Verletzte wurden am Samstag noch in Krankenhäusern der britischen Hauptstadt behandelt. Alle Bewohner des Hochhauses sollen bis zum Wochenende eine neue Wohnung erhalten, sagte Megan Hession von der Bezirksverwaltung in Kensington und Chelsea.
  • Absolute Mehrheit für Macron-Lager offiziell bestätigt

    International

    Der 18. Juni ist in Frankreich ein besonderer Tag. Paris . Am Sonntag entscheiden die Franzosen abschließend über die Sitzverteilung in der Nationalversammlung. Der 39-Jährige konnte sich im schicken Badeort Le Touquet entspannt seinen Hobbys widmen, denn politisch stand für ihn nichts auf dem Spiel. Die bürgerliche Rechte wurde damit zweite Kraft in der Volksvertretung.
  • Parlamentswahl in Frankreich: Merkel gratuliert Macron

    International

    Diese fällt mit mindestens 331 der insgesamt 577 Sitze in der Nationalversammlung zwar deutlich, aber nicht ganz so dominierend aus wie zuletzt noch erwartet. Arrondissement, wo Macron schon in den Präsidentenwahlen im Mai abgeräumt hatte. Überschattet wird der Triumph von einer historisch niedrigen Wahlbeteiligung: Nur 43 Prozent der Stimmberechtigten haben die Wahllokale aufgesucht.
  • Mindestens 43 Tote bei Waldbrand in Portugal

    Mindestens 43 Tote bei Waldbrand in Portugal

    International

    Staatsoberhaupt Marcelo Rebelo de Sousa war in der Nacht zur Unglücksstelle geflogen und sprach dort von einer "beispiellosen Situation". Die meisten Opfer starben auf der Flucht vor dem Waldbrand in ihren Autos, als das Feuer ihnen den Weg abschnitt.
  • Zahl der Toten bei Waldbrand in Portugal auf 39 gestiegen

    International

    Mindestens 62 Menschen sind bei den schweren Waldbränden ums Leben gekommen, die Rettungskräfte stossen auf immer weitere Opfer . Unter den Verletzten waren acht Feuerwehrleute, wie der Innenstaatssekretär Jorge Gomes erklärte. Costa sagte aber, die Zahl könne noch weiter steigen. Mehrere Familien in den betroffenen Regionen mussten ihre Häuser verlassen. Das Feuer sei an vier Fronten aktiv und werde von rund 750 Feuerwehrmännern mit rund 200 Einsatzfahrzeugen und zwei Flugzeugen ...
  • Trump verschärft den Kurs gegenüber Kuba

    Trump verschärft den Kurs gegenüber Kuba

    International

    Er werde sie daher beenden. Die US-Reisevorschriften für die Insel sollten verschärft und Geschäfte von Unternehmen mit Kuba eingeschränkt werden, sagten Vetreter des Präsidialamts am Donnerstag. Demnach darf Trumps Unternehmen während seiner Präsidentschaft zur Vermeidung von Interessenkonflikten ohnehin nicht im Ausland expandieren. Außerdem müssen die Touristen mit Bussen staatlicher Unternehmen fahren.
  • Russland wollte mit Hacks die US-Wahl beeinflussen — Ex-FBI-Chef

    Russland wollte mit Hacks die US-Wahl beeinflussen — Ex-FBI-Chef

    International

    Tucker wurde verurteilt, seine Karriere war ruiniert. James Comey wird vor dem Geheimdienstausschuss vereidigt. Bezogen auf Ex-FBI-Chef James Comey ließ sich der US-Präsident ungewöhnlich viel Zeit mit einer Retourkutsche. Aber auch wegen der Person. Und dafür wird er im Haifischbecken von Washington einen hohen Preis bezahlen - weil niemand, der auf eine längere politische Karriere aspiriert, sich mit einem unsicheren Kantonisten assoziieren will.
  • Mehr als 60 Tote bei Waldbrand in Portugal

    Mehr als 60 Tote bei Waldbrand in Portugal

    International

    Die Zahl der Toten steigt und steigt. Zudem werden Cristiano Ronaldo & Co. bei ihrem ersten Spiel am Sonntag (17.00 Uhr/Sport1) in Kasan einen Trauerflor tragen. In Portugal herrschten am Wochenende Temperaturen von teilweise mehr als 40 Grad Celsius. Der schlimmste Waldbrand in Portugal seit Jahrzehnten hat Dutzende Menschen das Leben gekostet.
  • Iran beschießt IS-Stellungen in Syrien

    Iran beschießt IS-Stellungen in Syrien

    International

    Juni in Teheran . Aus Syrien gab es dazu zunächst keine offizielle Reaktion. Zudem solle er eine Warnung an die Terroristen und ihre Anhänger sein, solche Attentate im Iran nicht zu wiederholen. Der überwiegend schiitische Iran unterstützt im syrischen Bürgerkrieg Machthaber Bashar al-Assad gegen die radikalsunnitische IS-Miliz. Es war das erste Mal, dass in diesem Konflikt von iranischem Boden aus Raketen auf Ziele in Syrien abgefeuert wurden.
  • Sessions Aussage vor Senat erwartungsgemäß

    Sessions Aussage vor Senat erwartungsgemäß

    International

    In der Nacht auf Donnerstag schien sich das zu bewahrheiten. "Sie haben eine faule Geschichte zu Absprachen mit den Russen erfunden, mit null Ergebnis, jetzt versuchen Sie es mit Justizbehinderung bei Ihrer faulen Geschichte". Die Ermittlungen untergraben auch Trumps bisherige Verteidigungsstrategie: Er hatte immer wieder betont, dass er selbst nicht im Visier von Ermittlungen stehe.
  • US-geführte Koalition schiesst syrischen Kampfjet ab

    US-geführte Koalition schiesst syrischen Kampfjet ab

    International

    Der Pilot der Maschine werde seit dieser "schamlosen Aggression" vermisst, berichtete die Staatsagentur Sana am Sonntagabend weiter. Die US-Streitkräfte bestätigten die Berichte am späten Sonntagabend. Die Koalition erklärte ihrerseits, zwei Stunden vor dem Abschuss hätten bereits regierungstreue Truppen SDF-Kämpfer südlich von Tabkah in der Ortschaft Dscha'Din angegriffen.
  • Frankreich steuert auf Negativrekord bei Wahlbeteiligung zu

    International

    Damals lag die Wahlbeteiligung am Ende des Tages bei 48,7 Prozent - der bisher niedrigste Wert bei einer Parlamentswahl seit Gründung der Fünften Republik 1958. Die Wahllokale sind bis 18 Uhr geöffnet, in großen Städten zwei Stunden länger. In mehreren Überseegebieten wurde wegen der Zeitverschiebung schon am Samstag gewählt.
  • Saudische Küstenwache tötet iranischen Fischer

    International

    Der Abteilungsleiter für Grenzangelegenheiten im iranischen Innenministerium, Madschid Aghababje, erklärte, zwei Fischerboote seien bereits am Freitag wegen hohen Wellengangs im Persischen Golf vom Kurs abgekommen, als auf sie geschossen wurde.
  • Schwache Beteiligung bei zweiter Parlamentswahl-Runde in Frankreich

    International

    Umfragen hatten das Lager des neuen Staatspräsidenten Emmanuel Macron klar in Führung gesehen, eine absolute Mehrheit in der ersten Parlamentskammer galt als sicher. Die Wahllokale für haben von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, in großen Städten zwei Stunden länger. Es gilt ein reines Mehrheitswahlrecht - das macht es für kleine Parteien schwer, Mandate zu gewinnen.