• Russland bietet sich als Vermittler im Katar-Konflikt an

    Russland bietet sich als Vermittler im Katar-Konflikt an

    International

    Mohammed bin Abdulrahman Al Thani dankte seinem russischen Amtskollegen für das Treffen und drückte seine Hoffnung aus, dass der konstruktive Dialog zwischen den beiden "befreundeten" Staaten weiterhin bestehen werde. Die Golf-Staaten fühlen sich wiederum unter anderem durch ein Statement von US-Präsident Donald Trump in ihrer harten Haltung gegenüber dem Emirat bestätigt.
  • Deutschland zieht seine Streitkräfte aus Incirlik ab

    Deutschland zieht seine Streitkräfte aus Incirlik ab

    International

    Da es sich um einen Nato-Stützpunkt handelt, hat die Türkei für Konya eine Besuchserlaubnis für Bundestagsabgeordnete erteilt. Die Bundeswehr wird die Tornado-Aufklärungsfügzeuge und das Tankflugzeug von der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik abziehen.
  • Macron-Lager vor absoluter Mehrheit

    Macron-Lager vor absoluter Mehrheit

    International

    Die endgültige Entscheidung darüber, ob Macron mit seiner Partei die absolute Mehrheit schafft, fällt am kommenden Sonntag bei den Stichwahlen . Um bereits im ersten Wahlgang gewählt zu werden, brauchen Kandidaten eine absolute Mehrheit in ihrem Wahlkreis.
  • Gabriel warnt wegen Katar-Krise vor Kriegsgefahr am Golf

    Gabriel warnt wegen Katar-Krise vor Kriegsgefahr am Golf

    International

    Gleichzeitig hätten fünf Maschinen der iranischen Fluggesellschaft Iran Air über 90 Tonnen Lebensmittel in das Emirat verfrachtet, hieß es. Außenminister Sigmar Gabriel warnt vor einem drohenden Krieg in der Golfregion. Tillerson zeige eine "sehr kluge und besonnene Haltung", die viel zur Beruhigung des Konflikts beitrage. Konkret geht es insbesondere den Saudis darum, dass Doha seine Schützenhilfe für die Muslimbruderschaft und die radikalislamische Hamas im palästinensischen ...
  • Macron steuert auf absolute Mehrheit im Parlament zu

    Macron steuert auf absolute Mehrheit im Parlament zu

    International

    Fehltritte seiner Minister, etwa Vorwürfe der Begünstigung oder der unkorrekte Einsatz von EU-Parlamentsassistenten, haben das Image des untadeligen Strahlemanns nicht getrübt. Die Standpauke schloss Macron mit einer ironischen Anspielung auf Trumps Wahlkampf-Slogan: "Let's make the planet great again". Macron will das Diktat der Finanzoligarchie gegen die französische Bevölkerung durchsetzen, ohne dazu demokratisch legitimiert zu sein.
  • Zwei radikale Parteien beanspruchen Wahlsieg im Kosovo

    Zwei radikale Parteien beanspruchen Wahlsieg im Kosovo

    International

    Der designierte Regierungschef Ramush Haradinaj verkündete ebenfalls den Wahlsieg des Zusammenschlusses dreier früherer Rebellenführer aus dem Bürgerkrieg Ende der 90er Jahre (PDK-AAK-Nisma). Haradinaj war im Dezember 2004 bereits einmal für kurze Zeit kosovarischer Ministerpräsident. Die Wahlbeteiligung lag bei 41.4 Prozent. Die Regierungsbildung wird sich schwierig gestalten, weil unter anderem die Nationalisten nicht mit dem radikalen Bündnis koalieren wollen.
  • Vorgezogene Parlamentswahl im Kosovo hat begonnen

    Vorgezogene Parlamentswahl im Kosovo hat begonnen

    International

    Die endgültige Sitzverteilung im Parlament dürfte nicht vor Montag klar sein. Die Wahllokale öffneten um 7 Uhr und sollten um 19 Uhr schliessen. Die konservative LDK des bisherigen Regierungschefs Isa Mustafa sei mit 27 Prozent auf Platz drei gelandet.
  • Arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab

    Arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab

    International

    Katar ist problemlos derzeit nur auf dem Seeweg zu erreichen. So half das Netzwerk beispielsweise dabei, Mitglieder der Herrscherfamilie aus einer Geiselnahme zu befreien. Katar müsse nun die passenden Schritte unternehmen, sagte er. Nach Ansicht des Risiko-Beratungsunternehmens Eurasia Group ist die Gefahr eines Staatsstreiches in Katar erheblich gestiegen.
  • Wagenknecht attackiert Schulz: "Zottelbart statt Raute"

    International

    Die Spitzenkandidatin der Linkspartei, Sahra Wagenknecht , hat die SPD scharf attackiert und klar gemacht, dass ihre Partei nur bei einem radikalen Politikwechsel für eine rot-rot-grüne Koalition zur Verfügung steht. "Natürlich sind wir auch bereit, Regierungsverantwortung zu übernehmen, aber nur mit unserer Programmatik gehen wir in den Wahlkampf", sagte Bartsch.
  • May und DUP verhandeln weiter über Zusammenarbeit

    May und DUP verhandeln weiter über Zusammenarbeit

    International

    Handelsminister Liam Fox rief nun seine Parteifreude dazu auf, May zu unterstützen. Eine offizielle Koalition sei nicht geplant, aber die DUP habe zugesagt, bei wichtigen Abstimmungen im Parlament für die konservative Regierung zu stimmen. Beobachter halten es für möglich, dass die Premierministerin zurücktritt, nachdem sie die neue Regierung gebildet hat. May wurde selbst in den eigenen Reihen nur noch als Übergangslösung beschrieben, um Stabilität vor den Brexit-Verhandlungen ...
  • Trump widerspricht Comey - zu Aussage unter Eid bereit

    International

    Diese Aussagen werde er gern unter Eid wiederholen, sagte Trump, und zwar: "zu 100 Prozent". Mit seinem Angebot unter Eid auszusagen, habe sich Trump in eine schwierige Situation manövriert, meint der Journalist Carl Bernstein, der einst die Watergate-Affäre mit aufdeckte.
  • FC Bayern nach Chemnitz - Dortmund bei Rielasingen-Arlen

    FC Bayern nach Chemnitz - Dortmund bei Rielasingen-Arlen

    International

    Die erste Runde des nationalen Wettbewerbes wird vom 11. bis 14. August ausgespielt. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote - alle ohne Vertragsbindung. Es folgen das Achtelfinale am 19. und 20. Dezember 2017, das Viertelfinale am 6. und 7. Februar 2018, das Halbfinale am 17. und 18. April 2018 und schließlich das Finale in Berlin am 19.
  • Diskussionen über Zusammenarbeit zwischen Tories und DUP dauern an

    Diskussionen über Zusammenarbeit zwischen Tories und DUP dauern an

    International

    In Großbritannien dauern die Gespräche über eine Zusammenarbeit zwischen den Konservativen von Premierministerin Theresa May und der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) doch noch an. Die Zeit drängt: Schon am Montag in einer Woche soll Königin Elizabeth II . das Regierungsprogramm verlesen. Die Brexit-Verhandlungen sollen am 19.
  • Linke will radikalen Umbau von Sozial- und Steuerpolitik

    International

    Die Delegierten hatten Samstagnacht mit knapper Mehrheit für einen Antrag aus Hamburg gestimmt, der weit über den Leitantrag des Parteivorstands hinaus ein Aufkündigen der Staatsverträge mit den Kirchen forderte und staatliche Finanzierungen, darunter die kirchliche Militärseelsorge, sowie Seelsorge in Krankenhäusern und Strafanstalten abschaffen wollte.