International

Weitere Links zum Thema Das Entscheidende für Europa an diesem Freitag ist, dass Großbritannien geschwächt in die Verhandlungen um den Brexit treten wird. Der finanzpolitische Sprecher der Labour Party, John McDonnell, hat eine Koalition mit den Konservativen ausgeschlossen. ►Minderheitsregierung: In diesem Fall bildet eine einzige Partei die Regierung, obwohl sie keine absolute Mehrheit im Parlament hat.
  • Merkel: Keine Änderung an Brexit-Zeitplan

    Merkel: Keine Änderung an Brexit-Zeitplan

    International

    Sie hoffe auf zügige Verhandlungen und die Einhaltung des Zeitrahmens. Dies gelte auf jeden Fall für die Seite der 27 verbleibenden EU-Staaten und die EU-Institutionen. Auch May hatte vorher versichert, an den vereinbarten Zeitplan werde sich ihr Land halten. Seit März läuft eine zweijährige Frist bis zum EU-Austritt Großbritanniens 2019.
  • Hochrechnungen sehen May knapp an absoluter Mehrheit

    Hochrechnungen sehen May knapp an absoluter Mehrheit

    International

    Die vorgezogene Wahl in Großbritannien wird für Theresa May zum Debakel. Demnach strebt May eine konservative Minderheitsregierung mit Duldung der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) an, hieß es in britischen Medien. "Wir wissen, wann sie abgeschlossen sein müssen", erklärte er. May wollte, vielleicht nicht ganz unvernünftig angesichts der Meinungsverschiedenheiten in der britischen Gesellschaft, eine Lösung dazwischen erreichen, die auch der EU hätte passen können.
  • Trump bekennt sich zur Beistandspflicht der Nato

    Trump bekennt sich zur Beistandspflicht der Nato

    International

    Trump reagierte damit auf die Aussagen des von ihm gefeuerten Ex-FBI-Chefs James Comey, der dem Präsidenten am Vortag in einer Senatsanhörung Lügen und Diffamierungen vorgeworfen hatte. US-Präsident Trump hat sich zur Beistandspflicht der Nato bekannt. Trump hatte die NATO im Wahlkampf wiederholt kritisiert und die Zukunftsfähigkeit des Bündnisses in Frage gestellt.
  • Offiziell: Bundesrat billigt Bund-Länder-Finanzpakt

    Offiziell: Bundesrat billigt Bund-Länder-Finanzpakt

    International

    Unions-Fraktionsvize Ralph Brinkhaus klang fast triumphierend: Man zeige damit, dass Gesetze immer noch im Deutschen Bundestag gemacht würden "und nicht in der Ministerpräsidentenkonferenz oder irgendwelchen Runden im Kanzleramt". Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte die Neuordnung zuvor verteidigt, aber auch eingeräumt, dass der Schritt nicht unproblematisch ist. Doch dafür verlangte der Christdemokrat Gegenleistungen.
  • Katar-Krise - Liste von

    Katar-Krise - Liste von "Terroristen" vorgelegt

    International

    Die USA haben in Katar ihre größte Militärbasis in der Region. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) sprach sich bei einem Treffen mit seinem katarischen Kollegen Scheich Mohammed al-Thani für eine rasche Deeskalation des Konflikts aus.
  • US-Präsident Trump widerspricht Comeys zentralen Vorwürfen

    US-Präsident Trump widerspricht Comeys zentralen Vorwürfen

    International

    Comey bezichtigte Trump, in der Begründung seiner Entlassung gelogen zu haben. Bei Fox dominieren Fans von Trump die Zuschauer, oftmals wurden dort Kurzzeilen zugunsten des Präsidenten oberhalb des Live-Streams präsentiert: "Comey: Nicht an mir zu sagen, ob Trump (die Justiz ) behinderte", "Comey: Niemand hat mich gebeten, die Russland-Ermittlung zu stoppen".
  • Entlassener FBI- Chef Comey: "Trump- Regierung lügt"

    International

    Schon vor der Anhörung war bekannt geworden, dass Comey Donald Trump versuchte Einflussnahme auf die Ermittlungen seiner Polizeibehörde zur Russland-Affäre vorwirft. Das soll Comey dem Senatsausschuss nach dem öffentlichen Teil hinter geschlossenen Türen gesagt haben. Darunter waren auch Fragen zu einem von einem britischen Ex-Spion erstellten, kompromittierenden Dossier über Trump.
  • Konflikte: Abschiebeflug nach Afghanistan wegen Anschlags verschoben

    Konflikte: Abschiebeflug nach Afghanistan wegen Anschlags verschoben

    International

    Der Abschiebestopp sollte demnach aber nicht "für Kriminelle oder Gefährder " gelten. Schwerste Terrorattacke in der afghanischen Hauptstadt seit vielen Jahren. Die Explosion der mächtigen Lastwagenbombe am Mittwochmorgen hatte mindestens 90 Menschen getötet, mindestens 460 verletzt, die Straße verwüstet und ein Gebäude der deutschen Botschaft schwer beschädigt.
  • Stecken russische Hacker hinter Qatar-Krise?

    Stecken russische Hacker hinter Qatar-Krise?

    International

    Ermittler des amerikanischen FBI , die den mutmaßlichen Hacker-Angriff auf die amtliche Nachrichtenagentur QNA untersuchen, vermuten aufgrund der bislang gesammelten Hinweise, dass russische Hacker für den Angriff verantwortlich sein könnten.
  • Comey verstand Trumps Bitte als klare Aufforderung

    International

    Der Trump nahestehende Sender wertete Comeys Aussagen als Entlastung. Trumps Anwalt Marc Kasowitz sagte, der Präsident habe Comey nicht gesagt, das FBI solle die Untersuchungen gegen Flynn fallen lassen. "Mein Eindruck war, er wollte etwas von mir dafür, dass ich meinen Job behalten kann", sagte Comey. Er bezeichnete Comey via Twitter als Lügner und beschuldigte ihn als " Leaker ".
  • Südtiroler Impfgegner wollen Asyl beantragen

    Südtiroler Impfgegner wollen Asyl beantragen

    International

    Präsident Mattarella unterzeichnete diese Woche das Regierungsdekret, mit dem die Impfpflicht ab dem kommenden Schuljahr eingeführt wird. "Nicht nur diejenigen Menschen beantragen Asyl, die vor einem Krieg flüchten, sondern auch diejenigen, die ihre Rechte verletzt sehen", sagte Holzer.
  • Zu süß für den Polizeidienst: Umschulung für Schäferhund Gavel

    Zu süß für den Polizeidienst: Umschulung für Schäferhund Gavel

    International

    Zum Glück hatte Gavel da schon Beziehungen in den höchsten Kreisen: Im zarten Alter von sechs Wochen wurde er von der Familie des Gouverneurs von Queensland adoptiert. Jetzt ist der flauschige Vierbeiner als Zeremonienhund im Einsatz und hat in seiner neuen Profession schon längst die Herzen der Bürger erobert. "Er zeigte nicht die nötige Eignung für ein Leben in vorderster Front", teilte die örtliche Polizei mit, wie etwa die BBC berichtete.