https://media.diepresse.com/images/uploads_620/9/4/c/5663052/C6D02E7B-ED93-4A45-BF66-CA60D7CC9055_v0_h.jpg

International

Das Magazin " Falter " berichtet, ein leitender Mitarbeiter des Bundeskanzleramts habe im vergangenen Mai fünf Festplatten zur Firma Reisswolf gebracht. Kurz' Nachfolgerin, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, kündigte am Montag an, die Causa untersuchen zu lassen. Und wer wusste von der Geheimaktion? Die Sozialdemokraten und die liberalen Neos wollen unter anderem wissen, wer von der Datenvernichtung der Kanzleramtsdateien wusste.
  • SPD: Altmaier knickt vor Trump ein

    International

    Die SPD sieht darin ein Zeichen der Schwäche: " Trump versteht nur eine harte Sprache der EU". "Das Angebot von Peter Altmaier an die USA ist das falsche Signal", sagte Markus Töns, stellvertretender Vorsitzender des EU-Ausschusses im Bundestag, der Düsseldorfer "Rheinischen Post".
  • Erneut grosser Stromausfall in Venezuela

    Erneut grosser Stromausfall in Venezuela

    International

    Der Informationsminister Jorge Rodríguez sagte, erste Hinweise deuteten auf einen elektromagnetischen Angriff auf das Wasserkraftsystem hin, wie der staatliche Fernsehsender VTV berichtete . Einwohner in Caracas reagierten am Montag verärgert auf den erneuten Blackout. "Es wurden nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen, und es ist wieder das Gleiche".
  • Trump legt gegen Abgeordnete nach — Neue Twitter-Attacke

    Trump legt gegen Abgeordnete nach — Neue Twitter-Attacke

    International

    In einem Tweet hatte er die vier ins Repräsentantenhaus gewählten Politikerinnen dazu aufgefordert, in ihre vermeintlichen Heimatländer zurückzugehen und die Probleme dort zu lösen, statt den USA gute Ratschläge zu geben. Der demokratische Abgeordnete Elijah Cummings sagte beim TV-Sender ABC, der 73-jährige Milliardär sei "ohne Zweifel" ein Rassist. Trotz des heftigen Gegenwindes hatte Trump seine Attacken bei einer Wahlkampfveranstaltung am Mittwoch im US-Bundesstaat North Carolina ...
  • Fuchs beisst schlafende Patientin im Unispital Zürich

    Fuchs beisst schlafende Patientin im Unispital Zürich

    International

    Die Patientin habe den Zwischenfall nicht schwer genommen. "Es war aber wirklich ein unglücklicher Zufall". Der Fuchs überraschte die Frau im Schlaf. Unklar bleibe, warum der Fuchs sich überhaupt in das Krankenhaus geschlichen habe. Dazu haben sie intern darauf hingewiesen, dass die Fenster und Türen über Nacht geschlossen werden müssen.
  • EU: Israel soll Abriss palästinensischer Häuser stoppen

    EU: Israel soll Abriss palästinensischer Häuser stoppen

    International

    Auch Frankreich verurteilte die Maßnahme. Israel hat am Montagmorgen mit dem Abriss von Häusern im Ostjerusalemer Stadtteil Sur Bahir begonnen. Hunderte israelische Soldaten und Polizisten zogen mit Bulldozern nach Sur Bahir, ein palästinensisches Viertel nahe der von Israel gebauten Sperranlage.
  • "Mampfiosi"-Kampagne: McDonald's entschuldigt nach Salvinis Wut-Tweet"

    International

    Mit dem "Mampfiosi"-Spruch hat sich McDonald's keinen Gefallen getan und entschuldigt sich nun". Nicht nur das Plakat, auch eine McDonald´s-App verwendete das Mafia-Stereotyp: In einer Nachricht, die an Kunden versendet wurde, stand der Satz "Hey Mafioso, try our new Bacon della Casa now! Bella Italia!" auf Englisch übersetzt.
  • Bialystok in Polen: Hooligans attackieren LGBT-Parade mit Steinen

    Bialystok in Polen: Hooligans attackieren LGBT-Parade mit Steinen

    International

    Auch die Beamten, die den Umzug absicherten, wurden demnach angegriffen. Es war das erste Mal, dass Menschen in der Stadt im Nordosten Polens für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen auf die Straße gingen. Der Umgang mit der LGBT-Community wird in dem traditionell katholischen Land vor der Parlamentswahl im Herbst kontrovers diskutiert. Jaroslaw Kaczynski , Partei-Chef der rechtsnationalistischen Regierungspartei PiS, hatte Homosexuelle im April noch als "Bedrohung" für ...
  • Französisches U-Boot mehr als 50 Jahre nach Verschwinden gefunden

    Französisches U-Boot mehr als 50 Jahre nach Verschwinden gefunden

    International

    Die "Minerve" war am 27. Januar 1968 mit 52 Besatzungsmitgliedern an Bord im Mittelmeer verschwunden. "Das ist ein Erfolg, eine Erleichterung und eine technische Meisterleistung", fügte sie hinzu. Die "Seabed Constructor" war schon im November 2018 erfolgreich gewesen, als sie das Wrack des argentinischen U-Boots "ARA San Juan" geortet hatte, dass 2017 im Atlantik verunglückt war - mit 44 Besatzungsmitgliedern an Bord.
  • Iran weist US-Angaben über Zerstörung einer Drohne zurück - International

    Iran weist US-Angaben über Zerstörung einer Drohne zurück - International

    International

    Es ist eine gefährliche Strategie. Die 257 Meter lange "USS Boxer" ist ein amphibisches Angriffsschiff, von dem aus im Kriegsfall Landungsboote mit bis zu 3000 Soldaten in feindlichem Terrain absetzen könnten. Das US-Marineschiff USS Boxer habe sich in internationalen Gewässern befunden, als sich die Drohne genähert habe. Das US-Finanzministerium kündigte unterdessen Sanktionen gegen eine Reihe internationaler Unternehmen wegen ihrer Verbindung zum iranischen Atomprogramm an.
  • Iran enttarnt nach eigenen Angaben 17 CIA-Agenten

    Iran enttarnt nach eigenen Angaben 17 CIA-Agenten

    International

    Einige allerdings hätten sich nach ihrer Enttarnung dem iranischen Geheimdienst angeschlossen und würden jetzt "gegen die USA " arbeiten. Seit der "erfolgreichen" Zerschlagung eines CIA-Spionagenetzwerks im Juni seien 17 Verdächtige festgenommen worden, sagte der Leiter der Spionageabwehr des iranischen Geheimdienstministeriums vor Journalisten in Teheran.
  • Regierung: Streit in Italiens Regierung - Startseite

    Regierung: Streit in Italiens Regierung - Startseite

    International

    Einen Zusammenhang mit Salvinis Drohung mit Neuwahlen vermutet nun die liberal-konservative Zeitung La Stampa. Auch die Popularität Salvinis ist wegen der Moskauer Affäre nicht zurückgegangen. Während die Sterne der CDU-Politikerin ihre Stimme gaben, lehnte die Lega dies ab. Streit gibt es unter anderem bei Infrastrukturprojekten oder beim Thema Migration.
  • Neuer Anlauf für Indiens Mondlandemission

    International

    Indien: bald auf dem Mond? Isro-Chef K. Sivan äußerte sich vor dem zweiten Versuch aber absolut überzeugt, dass die Mission dieses Mal gelingt. Am frühen Montagnachmittag soll die Rakete mit einem Orbiter im Gepäck landen. Bei Indiens erster Mondmission im Jahr 2008 hatte die Sonde Chandrayaan-1 den Erdtrabanten lediglich umkreist, sie war aber nicht gelandet. Außer Schülern und Würdenträgern kam auch Staatschef Ram Nath Kovind , um für die Mondmission die Daumen zu drücken.
  • Iran deckt angeblich CIA-Netzwerk auf - Todesstrafe verhängt

    International

    Alle seien Iraner. Einige von ihnen seien bereits zum Tode verurteilt worden. Die Spione hätten in sensiblen und entscheidenden Bereichen der Sparten Atomenergie, Infrastruktur, Wirtschaft, Militär und Cybertechnologie gearbeitet. Zunächst äußerten sich weder die CIA noch die US-Regierung zu der Darstellung. Die Erklärung des iranischen Geheimdienstministeriums fällt mitten in die angespannte Situation am Persischen Golf.