http://esslinger-zeitung.de/cms_media/module_img/826/413261_1_fullwide_die-russische-menschenrechtlerin-ljudmila-alexejewa-foto-bernd-von-jutrczenka.jpg

International

Das teilte der Menschenrechtsrat des russischen Präsidenten mit. Alexejewa war eine der renommiertesten Bürgerrechtlerinnen Russlands. Sie war international und auch in Russland hoch angesehen. Sie kritisierte die Annexion der Halbinsel Krim , auf der sie 1927 geboren wurde, als Völkerrechtsbruch und "Schande". Er habe ihre Positionen in vielen Fragen des Landes hoch respektiert.
  • Belgiens Regierungskoalition zerbricht am UN-Migrationspakt

    Belgiens Regierungskoalition zerbricht am UN-Migrationspakt

    International

    Auch in Kanada kam es wegen des Abkommens zu Auseinandersetzungen: Demonstranten und Gegendemonstranten stießen bei Protesten gegen den Pakt gewaltsam aufeinander. Ohne sie fehlt der Regierung von Michels die parlamentarische Mehrheit. Doch insbesondere muss das Budget noch beschlossen werden. Im Mai 2019 steht in Belgien bereits regulär die nächste Parlamentswahl an.
  • Mehrere Beschwerden: 31-jähriger Weihnachtsmann-Leugner wurde festgenommen

    Mehrere Beschwerden: 31-jähriger Weihnachtsmann-Leugner wurde festgenommen

    International

    Auf Nachfragen erklärte sie auch noch den Osterhasen, die Zahnfee, einen Weihnachtselfen und Glück spendende Wichtel für erfunden. Begeistert waren wohl weder Kinder, Eltern noch Kollegen. Kindern vor einer Kirche in Texas teilte der 31-jährige Mann lautstark mit, dass der Weihnachtsmann gar "nicht echt" sei. Gegen Santa Claus zu protestieren, gehe gar nicht, wurde Cleburnes Bürgermeister Scott Cain zitiert.
  • Stimmen bei Parlamentswahl in Kabul für ungültig erklärt

    Stimmen bei Parlamentswahl in Kabul für ungültig erklärt

    International

    Das gab der Sprecher der Kommission, Aliresa Rohani, in einer Pressekonferenz am Donnerstag bekannt. Dort hatten mehr als eine Million Wähler ihre Stimme abgegeben. Auch für Provinzen des Landes, deren Resultate noch nicht veröffentlicht worden sind, könnte die Entscheidung der Wahlbeschwerdekommission Folgen haben, sagte Raschid.
  • Trump über Tillerson:

    Trump über Tillerson: "Strohdumm und stinkfaul"

    International

    Tillerson hätte "nicht die erforderliche geistige Leistungsfähigkeit" gehabt. Vermutlich waren Aussagen von Tillerson am Donnerstag bei einer Veranstaltung im texanischen Houston Anlass für Trump, dem geschassten Außenminister einen Tweet zu widmen.
  • Italien: Massenpanik bei Konzert - Sechs Tote

    Italien: Massenpanik bei Konzert - Sechs Tote

    International

    Nach ersten Medienberichten wurden zudem rund 120 meist junge Menschen verletzt - zehn von ihnen schwer. Die Toten sind zum Großteil Minderjährige, wie die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Polizei frühen Samstagmorgen berichtet.
  • Russland nahm schon früh Kontakt mit Trumps Umfeld auf

    Russland nahm schon früh Kontakt mit Trumps Umfeld auf

    International

    Damit habe er das "Moskau-Projekt" gemeint, also Trumps letztlich nicht zustande gekommenes Vorhaben, ein Hochhaus mit Luxuswohnungen in der russischen Hauptstadt zu bauen. Weil die Zahlungen nicht eindeutig verbucht waren, könnte das auch einen Verstoß gegen die Wahlkampffinanzierung darstellen. Sie und andere Frauen behaupten, ein Verhältnis mit Trump gehabt zu haben und bekamen dafür Geld.
  • Trump nominiert William Barr als neuen Justizminister

    Trump nominiert William Barr als neuen Justizminister

    International

    Bush inne, der in vergangenen Woche gestorben war. Trump sind die Ermittlungen ein Dorn im Auge: Es geht dabei um die Frage, ob es im Wahlkampf damals geheime Absprachen zwischen seinem Team und Mitgliedern der russischen Regierung gab. Nauert würde damit Nachfolgerin der scheidenden Uno-Botschafterin Nikki Haley. Nauert war eines der bekanntesten Gesichter des inzwischen zum Haussender Trumps avancierten Kabel-Nachrichtenkanals Fox News.
  • Vor Japans Küste: Zwei US-Militärflugzeuge zusammengeprallt

    Vor Japans Küste: Zwei US-Militärflugzeuge zusammengeprallt

    International

    Ein Besatzungsmitglied sei aus dem Meer gerettet worden und werde untersucht, teilte die US-Armee am Donnerstag mit. Das Unglück ereignete sich bei einem Trainingsflug rund 200 Meilen vor der japanischen Küste. Die beiden Flugzeuge waren vom amerikanischen Stützpunkt des Marine Corps im südjapanischen Iwakuni zu regulären Übungsflügen gestartet. US-Medienberichten zufolge befanden sich an Bord des Kampfjets zwei Besatzungsmitglieder.
  • Bombendrohung: New Yorker CNN-Studio während Live-Sendung evakuiert

    Bombendrohung: New Yorker CNN-Studio während Live-Sendung evakuiert

    International

    Die Polizei sperrte die Straße vor dem CNN-Gebäude ab und rief Menschen auf, die Gegend zu meiden. Die Drohung sei in dem Gebäude des Konzerns Time Warner am Donnerstagabend eingegangen, teilte die Polizei mit. Er forderte die Journalisten auf, ihre "endlosen Anfeindungen" zu unterlassen. Kurz vor den Kongresswahlen waren Pakete mit möglichen Sprengsätzen verschickt worden.
  • "Aquarius" stellt Rettungsfahrten im Mittelmeer ein

    International

    Die Nichtregierungsorganisationen "Médecins sans frontières" (MSF ) und " SOS Méditerranée " haben am Donnerstagabend offiziell angekündigt, mit dem Schiff Aquarius keine weitere Flüchtlinge mehr zu retten. "Wir haben den Höhepunkt der Kriminalisierung von humanitärer Hilfe auf See erreicht", sagte die Geschäftsführerin der deutschen Sektion, Verena Papke .
  • Bereits erste Festnahmen:

    Bereits erste Festnahmen:"Gelbwesten" versammeln sich in Paris

    International

    Premier Philippe erklärte im Senat, Innenminister Christophe Castaner rufe dazu auf, am Samstag nicht in Paris zu demonstrieren. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Mittwochabend angekündigt, die geplanten Steuererhöhungen für Benzin und Diesel für das Jahr 2019 außer Kraft zu setzen.
  • Labrador Sully hält verstorbenem Bush über Tod hinaus die Treue

    Labrador Sully hält verstorbenem Bush über Tod hinaus die Treue

    International

    Anschließend soll Bushs Leichnam zurück nach Texas gebracht werden. Sully ist so prominent, dass er ein eigenes Instagram-Konto hat. Er wird verwundeten Soldaten in einem Rehazentrum als Therapiehund zur Seite stehen. George H.W. Bush ist am Freitagabend gegen 22:10 Uhr (Ortszeit) im Alter von 94 Jahren gestorben. "Als Präsident hat er die Grundlage für Jahrzehnte des Wohlstands gelegt, die folgten".
  • Bundestag begrüßt UN-Migrationspakt

    Bundestag begrüßt UN-Migrationspakt

    International

    Außenminister Heiko Maas lobte das Abkommen in der Debatte als "bemerkenswerten Erfolg internationaler Zusammenarbeit". Für einen entsprechenden Entschließungsantrag der Großen Koalition aus Union und SPD , der für das Abkommen warb, votierten am Donnerstag in namentlicher Abstimmung 372 Abgeordnete.
  • Weitere Niederlage für May:Parlament beklagt Missachtung seiner Rechte

    Weitere Niederlage für May:Parlament beklagt Missachtung seiner Rechte

    International

    Die Premierministerin hätte dann 14 Tage Zeit mit der EU einen neuen Deal zu verhandeln. Mindestens 150 Abgeordnete aus der konservativen Fraktion gelten als absolut loyal. Die Parteivorsitzende hat gedroht die Tories fallen zu lassen, sollte der Deal durchkommen. Das Unterhaus, dem Cox Bericht erstattete, hatte bereits am 13.
  • Khashoggi: CIA-Infos stützen mögliche Schuld Bin Salmans

    Khashoggi: CIA-Infos stützen mögliche Schuld Bin Salmans

    International

    Ungeachtet der schweren Vorwürfe im Fall Khashoggi wurde der Thronfolger beim G20-Gipfel in Buenos Aires herzlich empfangen, etwa von US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin. Er kritisierte die "Widersprüche und Lügen" in der offiziellen Darstellung des Falls. Aus Sicht des Kronprinzen könne Saudi-Arabien nicht die Schuld gegeben werde, solange das Verbrechen nicht "bewiesen" sei, sagte Erdogan.